Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Eliten verteidigen die Straflosigkeit
51
„Lasst uns darauf einigen, Frieden (Ziel 16) an den Anfang zu stellen" (UN-Generalsekretär Antonio Guterres, in seiner Rede vor den Vereinten Nationen am 1. Januar 2017). "Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen" schaffen und erhalten ist ein Ziel der UN. Laut UN-Generalsekretär Antonio Guterres sogar das erste und wichtigste. Im Dezember 2006 vereinbarten Guatemala und die UN die Einsetzung einer Internationalen Kommission gegen die Straffreiheit. Genau in diese R...
Gegen mächtige Feinde
82
(Mexiko-Stadt, 23. Dezember 2018, npl).- "Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen" schaffen und erhalten ist ein UN-Ziel für Nachhaltige Entwicklung. Laut UN-Generalsekretär Antonio Guterres sogar das erste und wichtigste. Genau in diese Richtung zielt die Internationale Kommission gegen die Straffreiheit in Guatemala. Seit 2007 hat die CICIG geholfen, eine Reihe hochrangiger Personen wegen Korruption und schlimmerer Verbrechen vor Gericht und ins Gefängnis zu bringen...
Neuer Prozess gegen Ríos Montt suspendiert
32
(Guatemala-Stadt, 08. Januar 2016, cerigua/poonal).- Eigentlich hätte am 11. Januar 2016 in Guatemala erneut der Prozess gegen den Ex-Militärdiktator José Efraín Ríos Montt beginnen sollen. Dies sei laut Amnesty International (AI) ein großer Test für das Rechtssystem des Landes und eine große Chance für Guatemala zu zeigen, dass es den Menschenrechten gegenüber verpflichtet ist. Erika Guevara-Rosas, Direktorin für die Region Amerika von Amnesty International erklärte im Vorfe...
Die kleine „School of the Americas“
21
von Dawn Paley* (Quito, 04. Dezember 2012, alai).- Die sterblichen Überreste von circa 400 Menschen haben forensische Anthropologen (Gerichtsanthropologen, Anm. d. Ü.) seit dem Februar auf dem Gelände einer Militärbasis in Cobán, Guatemala, zutage gefördert. Schnell wurde klar, dass es sich um eines der größten geheimen Massengräber des Landes handelt. Während des bewaffneten Konflikts, der das Land 36 Jahre lang bis hin zum Völkermord verwüstet hat, diente die Basis in Cobán...
Das Warten auf den Frieden
16
von Marina González (Montevideo, 04. Januar 2012, la diaria).- Vor über 15 Jahren ging der Bürgerkrieg in Guatemala mit dem Abschluss der Friedensverträge zu Ende. Die Verträge setzen sich aus verschiedenen Vereinbarungen zusammen, die nicht nur deshalb getroffen wurden, um die seit 1960 andauernden Auseinandersetzungen zu beenden, sondern auch, um die Ursachen des Konflikts zu bekämpfen. In mehreren Grundsatzerklärungen zum Jahrestag Ende Dezember wurde jedoch deutlich, das...