Sieben Millionen Kinder von Umweltverschmutzung bedroht

von Francisico Chiacchietta

(Rio de Janeiro, 17. April 2009, púlsar).- Nach Informationen der unabhängigen argentinischen Ombudsstelle für die Nation bedroht die Umweltverschmutzung in Argentinien die Lebensqualität von Kindern. Eine Aufstellung der Umweltrisiken habe ergeben, dass von sieben Millionen Kindern, die in Argentinien von Umweltverschmutzung bedroht sind, fünf an den umweltverschmutzenden Folgen industrieller Tätigkeiten und zwei Millionen an den Folgen des Einsatzes von Pestiziden litten.

So führten unter anderem die petrochemische Industrie, Bergbauaktivitäten, die Gerberei sowie das Modell der industrialisierten Landwirtschaft zu Umweltverschmutzungen. Dazu komme eine „unzureichende sanitäre Infrastruktur“, die die Gesundheit der Bevölkerung zwischen 0 und 18 Jahre bedrohe.

Die Studie der Ombudsstelle wurde mit Hilfe von UNICEF, der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation, der Internationalen Arbeitsorganisation sowie dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen durchgeführt.

CC BY-SA 4.0 Sieben Millionen Kinder von Umweltverschmutzung bedroht von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen