Mit Vollgas in die Zukunft: Kontroversen um E-Mobilität

Die Atacama-Wüste: Bedrohtes Ökosystem durch zunehmenden Lithiumabbau. Foto: Juan Donoso

Mit der Elektro-Mobilität sind viele Hoffnungen verbunden: Sie soll Wirtschaft und Innovation fördern und gleichzeitig einen Ausweg aus dem drohenden Klimawandel bieten. Also eine win-win-Situation für alle. Das klingt fast zu schön um wahr zu sein. Was ist dran an den Versprechen? Das hat sich Radio Onda genauer angeschaut, am Anfang und am Ende der Produktionskette: im brandenburgischen Grünheide, wo eine Fabrik des Auto-Herstellers Tesla geplant ist, und in der chilenischen Atacama-Wüste, in der der Rohstoff Lithium abgebaut wird, den man für die Akkus der E-Autos benötigt.

Dieser Beitrag wurde von Juan Donoso unterstützt, der als Stipendiat der Bertha Foundation im Moment zu Lithium recherchiert.

Zu diesem Audiobeitrag ist auch ein poonal-Artikel erschienen.

CC BY-SA 4.0 Mit Vollgas in die Zukunft: Kontroversen um E-Mobilität von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen