Militär erschießt weitere Demonstrant*innen

Proteste vor dem Treibstofflager in Senkata. Foto: Bolpress

(Washington, 20. November 2019, democracy now/poonal/bolpress).- In Bolivien haben Polizei und Armee am Dienstag, 19. November, mindestens sechs Demonstrant*innen erschossen und Dutzende weitere verletzt. Das ist bereits das zweite Massaker gegen Anhänger*innen von Evo Morales, seit der bolivianische Präsident am 10. November zurücktreten musste – eine Aktion, die von ihm als Militärputsch bezeichnet wird.

Das Massaker ereignete sich in der Stadt El Alto, nahe der Hauptstadt La Paz, wo die Demonstrant*innen seit Tagen ein wichtiges Treibstofflager in Senkanta, El Alto, blockiert hatten. Polizei und Armee setzten Hubschrauber und gepanzerte Fahrzeuge ein, um die Blockade des Treibstofflagers zu durchbrechen und einen LKW-Konvoi mit Treibstoff nach La Paz zu eskortieren. Zeug*innen erklärten, eine Einheit des Militärs habe das Feuer auf die Demonstrant*innen eröffnet und dabei fünf Menschen erschossen. Diese Zahl stieg später auf sechs.

Ein Angehöriger eines der Opfer berichtete: „Diejenigen (Soldaten), die weiter hinten waren, haben sich ihn geschnappt und nach drinnen gezogen. Was werden sie jetzt mit ihm machen? Werden sie ihn verschwinden lassen? Sie behaupten, es habe keine Toten gegeben, aber es gibt Tote, aber die Medien berichten gar nichts darüber. Sie behaupten, es habe keine Auseinandersetzungen gegeben.“

Blockade des Flughafens angekündigt

Den Morden voraus gegangen war ein weiteres Massaker am 15. November in Sacaba, bei dem neun Morales-Anhänger von Polizei und Militär getötet worden waren.

Die Protestierenden wollen jedoch ihre Blockaden fortzusetzen. Sie fordern unter anderem den Rücktritt der De-facto-Präsidentin Jeanine Añez. Auf einer Versammlung in El Alto beschlossen die Nachbarschaftsräte, Bäuer*innen und Lehrer*innen, die Blockaden zu verstärken, um zu verhindern, dass mehr Treibstoff aus dem Lager nach La Paz gelangt, wo sich inzwischen lange Schlangen vor den Tankstellen bilden. Die Protestierenden kündigten zudem an, den Flughafen von El Alto zu schließen.

CC BY-SA 4.0 Militär erschießt weitere Demonstrant*innen von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen