Brasilianisch-Unterricht mit antilinker Propaganda

„Wenn sie sich die Haare glätten würde, würde sie hübscher aussehen“
Foto: Brasil de fato

(Montevideo, 14.07.2020, la diaria).- Das brasilianische Außenministerium unter der Leitung von Ernesto Araujó ist einer der wichtigsten Stützpfeiler der Regierung Bolsonaro und seiner dezidiert antilinken Ausrichtung. Ihm untersteht das Bildungsnetzwerk Red Brasil Cultural, dessen Aufgabe es ist, die Verbreitung der brasilianischen Sprache in der Welt zu fördern. Zu den neuen Lehrmitteln gehört ein Text zur Übung von Flexionen, der mit diskreditierenden Aussagen über den Expräsidenten Luiz Inácio Lula da Silva (PT), die Landlosenbewegung MST (Movimento Sem Terra) und vergangene argentinische Regierungen arbeitet. Zudem sind rassistische und sexistische Referenzen enthalten. In 44 brasilianischen Kulturzentren in aller Welt soll nun mit Hilfe dieses Materials Portugiesisch gelehrt werden:

 

„Wenn MST sich unsere Länder aneignet, dann werden wir sie nie wieder zurückbekommen.“
„Wenn ich gewusst hätte, dass Lula so korrupt ist, hätte ich ihn nicht gewählt.“
„Argentinien ist in den letzten 10 Jahren verarmt.“
„Wenn sie sich die Haare glätten würde, würde sie hübscher aussehen.“
„Wenn die Frauen nicht abtreiben würden, gäbe es nicht so viele illegale Abtreibungskliniken.“

Die Meldung hatte die investigative Nachrichtenagentur Agência Pública durch eine Lehrerin erreicht, die bei dem Bildungsnetzwerk tätig ist, einer Institution, die mit den brasilianischen Botschaften zusammenarbeitet. Nach Angaben der Nachrichtenagentur hatte die Abteilung für die Verbreitung der portugiesischen Sprache des Außenministeriums externe Firmen für das Verfassen der Texte beauftragt.

Agência Pública zufolge kommt es zum ersten Mal vor, dass der Inhalt des Unterrichtsmaterials eine so klare ideologische Linie verfolgt. Nach Ansicht der Portugiesisch-Lehrer*innen bedeutet dies einen Verstoß gegen das interkulturelle Profil, auf denen die Bildungszentren basieren. Einige Lehrer*innen äußerten sich überrascht über den Inhalt dieser Texte, da die Regierung Bolsonaro bislang offensichtlich dem Beschluss gefolgt war, politische Themen zu vermeiden.

Übersetzung: Miriam Blaimer

CC BY-SA 4.0 Brasilianisch-Unterricht mit antilinker Propaganda von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen