Uruguay

Tabaré Vázquez kehrt Sozialistischer Partei den Rücken


(Rio de Janeiro, 04. Dezember 2008, púlsar).- Wie erst jetzt bekannt wurde, hat Uruguays Präsident Tabaré Vázquez am 24. November seine Mitgliedschaft in der Sozialistischen Partei (PS) aufgekündigt, nachdem die PS das von Vázquez im November eingelegte Veto gegen eine Liberalisierung der Abtreibungsgesetzgebung im Land kritisiert hatte (siehe Poonal Nr. 821, 822).

Die Sozialistische Partei hatte nach dem von Vázquez eingelegten Veto am 23. November beschlossen, dass ihre Abgeordneten in der nächsten Legislaturperiode erneut dem Kongress eine Gesetzesinitiative zur Legalisierung von Abtreibung vorlegen sollen.

Der Kongress wiederum, der die liberalisierte Abtreibungsregelung knapp angenommen hatte, gab bekannt, dass er „das Veto, dass der Präsident eingelegt hat, zutiefst bedauert“. Zudem scheint es Unstimmigkeiten über die Gesetzmäßigkeit des von Vázquez eingelegten Vetos zu geben.

Wie die Tageszeitung La República meldete, wollen einige Mitglieder der PS Vázquez dazu überreden, seinen Parteiaustritt zu überdenken. Vázquez war seit 1987 Teil des Zentralkomitees der Partei, der er seit den 1970er Jahren angehörte.

CC BY-SA 4.0 Tabaré Vázquez kehrt Sozialistischer Partei den Rücken von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

onda-info 440 Hallo und willkommen zum onda-info 440! In Argentinien haben sich die Konservativen und Erzkatholiken im Senat noch einmal durchgesetzt: Am 9. August haben die Senatorinnen und Senatoren knapp gegen eine Liberalisierung des Abtreibungsgesetzes gestimmt. Doch für viele Argentinierinnen und Argentinier, die in den letzten Wochen für die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen auf die Straße gingen, ist klar: ihre Bewegung lässt sich nicht mehr aufhalten; früher ode...
Mafalda ist nicht gegen das Recht auf Abtreibung (Buenos Aires, 19. Juli 2018, anred/poonal).- Der berühmte Zeichner Joaquín Salvador Lavado Tejón alias “Quino” hat mit Mafalda eine allseits beliebte Comic-Figur erschaffen. Abtreibungsgegner*innen verpassten Mafalda nun ihr Symbol -ein hellblaues Tuch- und legten ihr Worte der Kampagne „Retten wir beide Leben“ (Salvemos las dos vidas) in den Mund. Quino stellte sofort klar, dass dies nicht seiner persönlichen Position entspreche und er keine Erlaubnis erteilt habe, dieses S...
onda-info 436 Hallo und Willkommen zum onda- info 436! in Lateinamerika war in den letzten Wochen mal wieder einiges los. Zunächst präsentieren wir euch eine positive Nachricht: Am 14 Juni wurde vom argentinischen Parlament endlich die Legalisierung der Abtreibung beschlossen. Wir haben dazu ein paar Fakten zusammen gestellt. Danach geht es nach Nicaragua. Die anhaltende Repression im Land sorgt zunehmend auch für Gegengewalt, die Zahl der Toten seit dem 18. April ist bereits auf 200...
Von außen: Geschafft! Tausende Aktivist*innen feiern die Legalisierung der Abtreibung (Buenos Aires, 14. Juni 2018, lavaca).- Die Partie zwischen der Gesellschaft und dem Kongress wurde auf mehreren Spielfeldern ausgetragen, und zwar gleichzeitig und ohne Atempause. Es war eine lange und intensive Partie mit dramatischen Momenten. Und es war die wichtigste der letzten Jahrzehnte. (...) Seitdem die grüne Flut auf ihr Spielfeld -die Straße- gegangen ist, war klar, dass sie zahlenmäßig überwältigend ist – genau wie in ihrer Überzeugung und Stärke. Nicht nur in Be...
Von innen: Knappe Mehrheit der Abgeordneten stimmt für die Entkriminalisierung der Abtreibung (Madrid, 14. Juni 2018, El Salto).- Nach über 20 Stunden Debatte hat das Abgeordnetenhaus mit knapper Mehrheit für die Entkriminalisierung der Abtreibung gestimmt. 129 Abgeordnete stimmten dafür, 125 dagegen und eine Abgeordnete enthielt sich. Tausende Frauen versammelten sich in den angrenzenden Straßen und verfolgten die Debatte. Kurz vor der Abstimmung erreichte sie ein Tweet, dass drei noch unentschlossene Abgeordnete für die Legalisierung stimmen würden. Diese Stimmen wa...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.