Mexiko Mittelamerika
Fokus: Kommunikation und Meinungsfreiheit / Comunicación y Libertad de Expresión

Nachrichtenagentur indigener Frauen NOTIMIA gegründet


Präsentation von NOTIMIA / Foto: César Martínez López, Cimac

(Mexiko-Stadt/Lima. 01. Mai 2017, cimacnoticias aliadas).- Am vergangenen 5. April wurde von der Vereinigung indigener Frauen Mittelamerikas in Mexiko offiziell die Agentur für Nachrichten zu Indígenas und Afrodescendents (NOTIMIA) gegründet. Die Agentur wird vom spanischen Kulturzentrum unterstützt und soll Themen von indigenen und Afrodescendent- Frauen aus Lateinamerika sichtbar machen. Die Nachrichten sollen auch in indigenen Sprachen veröffentlicht werden. Den Schwerpunkt sollen Berichte von  Aktivitäten von Gemeinden bilden, wobei die Frauen selbst zu Wort kommen sollen.

Hinter NOTIMIA steht ein Netz aus 200 professionellen Medienarbeiterinnen. Diese wollen mit Druckerzeugnissen, digitalen und audiovisuellen Produkten Informationen für eigene Medien sowie für lokale und nationale Medien anbieten. NOTIMIA sei angetreten, eine der wichtigsten Referenzen zu Themen zu werden, die im Zusammenhang mit der politischen Agenda der indigenen Völker Lateinamerikas stehen, heißt es in einer Erklärung.

Im Internet ist die Agentur unter http://notimia.com zu finden.

CC BY-SA 4.0 Nachrichtenagentur indigener Frauen NOTIMIA gegründet von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Hinhörer: Frauenrechte Onda „Hinhörer“: Menschenrechte in anderthalb Minuten auf den Punkt gebracht. Argumente, Infos und Straßenumfragen aus Deutschland und Lateinamerika. Heute: Frauenrechte.
Kommission beschließt Vorschlag zur Verschärfung des Abtreibungsgesetzes Eine Sonderkommission des Abgeordnetenhauses hat am 9. November einem Vorschlag zur Verfassungsänderung (PEC 181) zugestimmt, der von nun an Schwangerschaftsabbrüche selbst nach einer Vergewaltigung unter Strafe stellen soll. Die Neufassung würde hinsichtlich der bisherigen Regelung einen erheblichen Rückschritt bedeuten. Im Bild eine Kundgebung in Sao Paulo (2013). Foto: ANRed/Daniel Teixeira (Buenos Aires, 13. November 2017, anred).- Eine Sonderkommission des Abgeordnet...
Marichuy als indigene Kandidatin für die Präsidentschaftswahlen 2018 registriert Von Knut Hildebrandt Die indigene Präsidentschaftskandidatin Marichuy zu Beginn ihrer Rundreise, um die 800.000 Unterschriften zu sammeln / Bildquelle: Desinformemonos (Berlin, 25. Oktober 2017, onda).- Am 7. Oktober 2017 ließ sich María de Jesús Patricio Martínez als unabhängige Kandidatin für die Präsidentenwahlen 2018 registrieren. Beim Verlassen der Nationalen Wahlbehörde erklärte die von ihren Anhänger*innen Marichuy genannte María de Jesús Patricio, dass sie nich...
Der zwölfte Oktober – Tag des indigenen Widerstands Von Markus Plate Casa de la Memoria, Guatemala. Foto: Markus Plate (San José, 11. Oktober 2017, npl).- Das europäisch stämmige Lateinamerika sieht im 12. Oktober bis heute einen Feiertag für "Zivilisierung" und "Missionierung" der "Neuen Welt". In Spanien ist der Tag, als Kolumbus vor 525 auf den amerikanischen Kontinent traf, Nationalfeiertag. Aber auch in fast allen amerikanischen Ländern wird der 12. Oktober als Tag des "Hispanischen", als Kolumbustag, oder als Tag ...
onda-info 418 Hallo und willkommen zum onda-info 418! Wir haben zwei Nachrichten aus Mexiko und aus Kolumbien für euch; danach zwei wie immer sehr hörenswerte Beiträge: Viele, vor allem europäisch stämmige Nord- und Lateinamerikaner*innen, sehen im 12. Oktober bis heute einen Feiertag für die „Zivilisierung“ und Missionierung des Kontinents. In Spanien ist der Tag, an dem Christoph Kolumbus vor 525 Jahren auf den amerikanischen Kontinent traf, Nationalfeiertag; aber auch in fast al...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.