Ein ungleicher Kampf – Indigene gegen Finqueros

Protestplakat für den getöteten indigenen Widerstandsführer Sergio Rojas Órtiz. „Sergio lebt, der Kampf geht weiter!“. Foto: pressenza.com

Costa Rica gilt als wahres Urlaubsparadies für Gringos und Europäer*innen. Doch auch dieses Land kann sich der historischen Realität Lateinamerikas nicht entziehen: Enteignung, Gewalt und Elend prägen den Alltag auf dem Subkontinent mit der größten Ungleichheit weltweit. Offiziel erkennt der costaricanische Staat 24 Territorien als indigene Gebiete an. Doch viele davon werden weiterhin von nicht-indigenen Landbesitzer*innen bewohnt, die im lokalen Sprachgebrauch als Finqueros (und Finqueras) bezeichnet werden. Seit Jahrzehnten kämpfen indigene Gemeinschaften um die Rückgabe ihres angestammten Landes. Radio matraca berichtet über einen ungleichen Kampf: Indigene gegen Finqueros.

Hier geht’s zum spanischen Original-Beitrag und zum Artikel von Radio matraca.

In Kürze gibt es hier einen poonal-Artikel zum Thema.

CC BY-SA 4.0 Ein ungleicher Kampf – Indigene gegen Finqueros von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen