Michoacán


José Mireles, eine wichtige Person der Bewegung der autodefenes, der gemeindesbasierten Bürgerwehren, ist vorläufig frei / Bildquelle: anticapitalistas.net
Mexiko

Bürgerwehren zerschlagen – Mireles wieder frei

(Mexiko-Stadt, 21. Mai 2017, poonal).- Nach fast drei Jahren Haft kam am 12. Mai der ehemalige Sprecher der „autodefensas“ (Bürgerwehren) im Bundesstaat Michoacán, José Manuel Mireles Valverde, gegen eine Kaution von 30.000 Pesos (ca. 1.427 Euro) vorläufig frei. Er wird während des laufenden Prozesses gegen ihn jedoch weder das Land noch seinen Bundesstaat Michoacán verlassen können. Der Arzt Mireles war am 27. Juni 2014 zusammen mit Hunderten weiterer Mitglieder autodefensas festgenommen und zuerst im Bundesstaat Sonora und danach im Bundesstaat Nayarit inhaftiert worden. Mireles hatte an der Spitze verschiedener Bürgerwehren gestanden, die sich gegen das organisierte Verbrechen und die Untätigkeit bzw. Komplizenschaft der Behörden in Michoacán zusammenschlossen. […]


Gemeinden der indigenen Purépecha wollen Gouverneur Silvano Aureoles nicht mehr sehen
Mexiko
Fokus: Recht auf Stadt und Land / Derecho a la ciudad y tierra

Angriffe auf Purépecha-Gemeinden

Von Luis Hernández Navarro. (Mexiko-Stadt, 11. April 2017, la jornada).- Die Musik schallte in Uruapan in voller Lautstärke, doch sie wurde noch von den Rufen der Menschenmenge übertönt: Silvano raus! Silvano raus! Mörder! Mörder! So wurde der Gouverneur von Michoacán, dem im Zentrum Mexikos gelegenen Bundesstaat, am Samstag, dem 8. April vor Beginn des Umzugs bei der traditionellen Kunsthandwerksmesse empfangen, der üblicherweise am Palmsonntag stattfindet. Aktuelle und ehemalige Repräsentant*innen des Rates von Kurhikuaeri K’uinchekua der Purépecha-Gemeinden waren aufgebracht und betrachteten den Amtsinhaber als unerwünschte Person bei den indigenen Völkern dieses Bundesstaates. Sie werfen ihm Angriffe auf die indigenen Gemeinden Arantepacua und Caltzontzin vor. […]


Mexiko

Bundespolizei erschießt Protestierende in Oaxaca

Bei einem Großangriff auf Straßenblockaden protestierender Lehrer*innen sind am Sonntag, 19. Juni mindestens acht Menschen erschossen worden. Ab acht Uhr morgens attackierte die Bundespolizei zunächst mit Tränengas und Gummigeschossen die Blockade von hunderten Aktivist*innen, die sich mit angezündeten Trucks, Barrikaden, Steinen und Feuerwerkskörpern wehrten. Später schoss die Polizei auch scharf, mindestens sieben Menschen kamen dabei ums Leben. Fotos belegen, dass Einheiten der mexikanischen Bundespolizei scharf in die Menge geschossen haben; der Generalbevollmächtigte der mexikanischen Bundespolizei, Enrique Galindo, hatte zunächst behauptet, die Bundespolizei sei nicht bewaffnet gewesen, sondern selbst beschossen worden. Nachdem Fotos das Gegenteil bewiesen hieß es, die Polizei sei von Unbekannten beschossen worden und habe dann das Feuer erwidert. […]


Mexiko

Unüberbrückbarer Graben zwischen Agrarexport und kleinbäuerlicher Landwirtschaft

Von Gerold Schmidt

(Mexiko-Stadt, 15. Mai 2016, npl).- Es war eine Meldung, die aufhorchen ließ. Ende März verkündete Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto, die Nahrungsmittelexporte des Landes hätten sich zur zweitwichtigsten Devisenquelle hinter dem Industrieexport entwickelt. Damit bringen die Agrarausfuhren Mexiko mehr US-Dollar ein als Erdölexporte, der Tourismus und die Zahlungen der Mexikaner*innen in den USA an ihre zurückgebliebenen Familien. Doch diese Erfolgsmeldung hat ihre Tücken.  […]


International Mexiko

Plan B: Kinderschänder bleiben straffrei

Der Vater einer 13-Jährige entschied, dass niemand seine Tochter entjungfern dürfe – niemand außer ihm. Freund*innen und Bekannte hätten niemals vermutet, dass er, der angesehene Architekt, ein Kinderschänder sein könnte. In Puebla vergriff sich ein katholischer Priester regelmäßig an einem der Messdiener. Für den Jungen, der bereits im Kinderheim gewalttätige Übergriffe erlebt hatte, war das Recht auf Schutz in einer von Erwachsenen dominierten Welt bis dahin ein Fremdwort. […]


Mexiko

Hohe Erwartungen – Papstbesuch in Mexiko

von Gerd Goertz (Mexiko-Stadt, 11. Februar 2016, npl).- Schon Tage vorher war es das beherrschende Thema in den mexikanischen Medien. Seit Freitag Abend, 12. Februar, hält sich Papst Franziskus zu einem fünftägigen Besuch in Mexiko auf. Erwartungshaltung und Spannung sind groß. „Einige fürchten ihn, andere machen sich Illusionen“, brachte dies ein Zeitungskommentar auf den Punkt. Es gibt viele  […]


Mexiko

Überfall, „weil ihr zu den Menschenrechtlern gehört”

autor: Flor Goche (12. Januar 2016, desinformémonos).- Fünf Minuten reichten aus, um die Weihnachtsstimmung zu zerstören. Man hatte zusammen zu Abend gegessen, angestoßen, den Abend verbracht. Nun war es Zeit zum Ausruhen. Am 25. Dezember gegen 5:30 Uhr morgens wurden die Mitglieder der Familie Paredes und ihre Gäste plötzlich wach: Zwei bewaffnete Männer hatten sich Zugang zum  […]


Versammlung der CNTE im September 2013. Foto: Flickr/ Razi Marysol Machay (CC BY-SA 2.0)
Mexiko

Wahlen in Mexiko: Brennende Stimmzettel und Militärstiefel

von Philipp Gerber (Berlin, 15. Juni 2015, poonal).- “Wirklich, ich musste mich diesmal außerordentlich überwinden, um Wählen zu gehen”, stöhnte der Karikaturist Rius nach dem Wahlgang vom 7. Juni. Der 80-jährige Linke mit bürgerlichem Namen Eduardo del Rio, seit einem halben Jahrhundert für seine bissige Kritik mit dem Zeichenstift bekannt und gefürchtet, erklärte seine Qual der Wahl so: “Ich habe eine Peso-Münze in die Luft geworfen, wenn sie auf den Adler fallen sollte, wähle ich Morena, fällt sie auf die Seite mit der Sonne, dann wähl ich niemanden. Das zeigt dir, wie meine politische Haltung ist und was viele Leute wie ich in Sachen Parteipolitik denken”. […]


alt
Mexiko

Wahltag 7. Juni: Repräsentationskrise

von Luis Hernández Navarro (Mexico-Stadt, 07. Juni 2015, la jornada).- Die mexikanische Bundespolizei tötete an diesem Sonntag den jungen Mann Antonio Vivar Díaz. Er war nicht der einzige, der von den Sicherheitskräften in dem Ort Tlapa attackiert wurde. Mindestens vier weitere Personen wurden schwer verletzt. Antonio war Vater eines achtmonatigen Kindes. Er absolvierte das letzte Jahr des Studienganges Integrale Gemeindebasierte Entwicklung an der  […]


mexiko Armee. Foto: Cerigua
Mexiko

43 Tote bei Auseinandersetzungen in Michoacán

(Venezuela, 22. Mai 2015, telesur/cerigua).- Bei schweren Zusammenstößen zwischen der mexikanischen Bundespolizei und mutmaßlichen Gangstern des Drogenkartells Jalisco Nueva Generación CJNG sind im westlichen Bundesstaat Michoacán 43 Menschen erschossen worden. Nach Regierungsangaben sei die Polizei von Mitgliedern der Organisation beschossen worden, als sie sich einer Farm in der Gemeinde Tanhuato näherte. Einer der Getöteten sei Polizist gewesen, die anderen 42 wurden als bewaffnete Zivilisten bezeichnet. […]


Mexiko

Initiative kämpft für die Anhebung des Mindestalters für Eheschließungen

von Gloria Analco (Mexiko, Oktober 2014, semlac).- Vor einigen Monaten wurde in Mexiko auf Betreiben von Verónica Beatriz Juárez Piña, Präsidentin der Kommission für Kinderrechte des Abgeordnetenhauses in Mexiko, eine Initiative gegründet, die sich für die Anhebung des Mindestalters für Eheschließungen auf 18 Jahre einsetzt und somit die Reform, Erweiterung und Aufhebung mehrerer Bestimmungen des bürgerlichen Zivilrechts anstrebt. […]


mexico crisis michoacan. Foto: Cimac/Anaiz Zamora Márquez
Mexiko

Humanitäre Krise in Michoacán trifft Frauen und Kinder

von Silvia Núñez Esquer (Mexiko-Stadt, 11. Juli 2014, cimac).- Talía Vázquez Alatorre ist Anwältin und Aktivistin. Sie vertritt den im Juni verhafteten Bürgerwehr-Chef José Manuel Mireles Valverde. Dieser wird beschuldigt, das Abkommen zwischen den Bürgerwehren und dem Sicherheitsbeauftragten der Bundesregierung für Michoacán, Alfredo Castillo, gebrochen zu haben. […]


Demo 2011 gegen den Drogenkrieg. Foto: Flickr/Jesus Villaseca (CC BY-NC-SA 2.0)
Mexiko

Nach wie vor deutlich über 20.000 Morde im Jahr

(Berlin, 01. August 2014, poonal).- Nach vorläufigen Angaben der mexikanischen Statistikbehörde INEGI sind im vergangenen Jahr fast 23.000 Menschen eines gewaltsamen Todes im Land gestorben. Das sind durchschnittlich 62 Morde pro Tag. Gegenüber dem Jahr 2012 bedeutet dies einen Rückgang von 12,45 Prozent, aber immer noch eine äußerst hohe Mordrate von 19 Personen pro 100.000 Einwohner*innen. Dabei ist das Ausmaß der Gewalt in den 31 Bundesstaaten und der Hauptstadt sehr unterschiedlich. Bezogen auf die Einwohnerzahl geschehen die meisten Morde im Bundesstaat Guerrero (63 pro 100.000). Es folgen die nördlichen Bundesstaaten Chihuahua und Sinaloa. Über dem Bundesdurchschnitt liegen ebenfalls Morelos, Colima, Tamaulipas, Durango, Sonora, Baja California, Michoacán und der Bundesstaat Mexiko. […]


Mexiko Buergerwehren /Bildquelle: anticapitalistas.net
Mexiko

Michoacán: Verhaftung von José Mireles und Mitgliedern der unabhängigen Bürgerwehren

(Mexiko-Stadt, 06. Juli 2014, poonal).- Am 27. Juni nahmen mexikanische Armee- und Polizeieinheiten José Manuel Mireles Valverde, den Mitbegründer der Bürgerwehren im Bundesstaat Michoacán sowie mehr als 80 weitere Personen fest. Die Bewohner*innen der Gemeinde La Mira nahe der Küstenstadt Lazaro Cárdenas hatten Mireles eingeladen, um sich von ihm beim Aufstellen einer eigenen Bürgerwehr beraten zu lassen. […]


Foto: Gemeindepolizei in Guerrero (Archiv) / Bildquelle: anticapitalistas.net
Mexiko

Lasst Mireles frei

von Luis Hernández Navarro (Mexiko-Stadt, 01. Juli 2014, la jornada).- Auf Knien, die Hände auf den Rücken gefesselt, von vermummten Militärs und Polizisten umgeben. Die Bürgerwehren in Michoacán, die sich nicht dem Regierungswillen unterwarfen, wurden nicht nur verhaftet, sondern gedemütigt. Um den exemplarischen Charakter ihrer Strafe klar erkennbar zu machen, wurden mehrere in ein Gefängnis im Bundesstaat Nayarit verfrachtet. […]


Mexiko

Regierung von Mexiko setzt Bürgerwehren Frist zur Auflösung

von Frederic Schnatterer (18. April 2014, amerika21.de).- Die Bürgerwehren (Grupos de Autodefensa) im mexikanischen Bundesstaat Michoacán müssen sich spätestens bis zum 10. Mai aufgelöst und in die offiziellen Polizeikräfte integriert haben. Das erklärte der Beauftragte der mexikanischen Regierung für Staatliche Sicherheit, Alfredo Castillo, nach einem Treffen mit Vertreter*innen der Selbstverteidigungsgruppen aus 20 Gemeinden.  […]


Mexiko Michoacan-autodefensas , Pedro Fanega, CC BY 2.0, flickr
Mexiko

Wildwest in Michoacán

von Luis Hernández Navarro (Mexico-Stadt, 18. Februar 2014, la jornada).- Im neuen Jahrhundert hat sich Die mexikanische Region Michoacán hat sich im 21. Jahrhundert in eine Neuauflage des alten US-amerikanischen Wilden Westens verwandelt. Mit nur einem kleinen Unterschied: Anstatt des Gesetzes der Revolver regiert nun das Gesetz der Maschinengewehre. Ebenso wie die Menschen des vergangenen Jahrhunderts wohnen auch wir heute der Besiedlung eines Gebietes bei, der Enteignung und der Plünderung von Gütern und Land, der Abwesenheit von Regierungseinrichtungen und – vor allem – der Neuausrichtung von Grenzen. […]


Straßenszene in Michoacán / Foto: Archiv, Bildquelle: Eugenio Cau, CC BY-NC-SA 2.0,
Mexiko

Miliz gegen Mafia gegen Militär

von Wolf-Dieter Vogel (Berlin, 15. Januar 2014, taz).- Die mexikanische Regierung schickt Sicherheitskräfte nach Michoacán. So sollen die Kämpfe zwischen Bürgerwehren und Drogenkartellen beendet werden. Die Kämpfe zwischen Bürgermilizen und der Mafia im mexikanischen Bundesstaat Michoacán haben einen neuen Höhenpunkt erreicht. Autonome Selbstverteidigungsgruppen nahmen in den letzten Tagen mehrere Städte ein, die bislang vom Tempelritter-Kartell kontrolliert wurden.   […]


Die meistgesuchten mexikanischen Drogenbosse, hier nicht im Cyberspace, sondern auf einem US-Fahndungsplakat. Foto: Wikimedia Commons
Mexiko

Killer im Internet

von Lydia Cacho (Mexiko-Stadt, 22. April 2013, cimac*).- Auf ihren Facebook-Seiten stellen sie sich zur Schau. Carlos vom Wachtposten des Kartells der Tempelritter (Caballeros Templarios) im Bundesstaat Michoacán zeigt voller Stolz sein Foto: bewaffnet, in der Uniform des Kommandos, im Hintergrund das Markenzeichen der Auftragsmörder*innen, denen er seinen Angaben nach angehört.   […]