Curuguaty


Paraguay
Fokus: Menschenrechte 2016

Fall Curuguaty: Hohe Haftstrafen für Bauern

(Caracas, 11. Juli 2016, telesur/poonal) – Das Strafgericht, das sich mit dem Massaker von Curuguaty befasst hat, hat am Montag, 11. Juli, elf Angeklagte für schuldig befunden. Vier von ihnen wurden wegen vorsätzlichen schweren Mordes, Landbesetzung und Bildung einer kriminellen Vereinigung verurteilt. Mit 30 Jahren Haft wegen Mordes erhielt Rubén Villalba die schwerste Strafe. Wegen Mittäterschaft wurden Luis Olmedo zu 20 Jahren, Néstor Castro und Arnaldo Quintana zu je 18 Jahren Gefängnis verurteilt. […]


Magui Balbuena wurde schon während der paraguayischen Militärdiktatur zur Aktivistin. Foto: Adital

Fokus: Menschenrechte 2015

Interview: Paraguay versinkt in der Drogenpolitik 1

von Cristiano Morsolin (Fortaleza, 17. Juli 2015, adital).- Magui Balbuena ist Kandidatin der Partei Kuña Pyrenda für das Amt der Vizepräsidentin von Paraguay und Mitglied sowie Gründerin des landesweiten Dachverbands Indigener Frauen und Landarbeiterinnen CONAMURI (Coordinadora Nacional de Mujeres Trabajadoras Rurales e Indígenas). Ihr Kampf begann 1971 im Alter von 21 Jahren als Mitglied der Katholischen Landjugend im Süden des Landes gelegenen Departamento Misiones – damals gegen die Diktatur und für die Organisation der Landbevölkerung. […]


Argentinien Guatemala Kolumbien Lateinamerika Mexiko Paraguay Uruguay

onda-info 328

Willkommen zum onda-info 328! Diesmal haben wir dank tatkräftiger Hilfe einen Haufen sehr unterschiedlicher Nachrichten für euch:Wir informieren euch, wie die Richterin, die in Guatemala Ríos Montt verurteilt hat nun vom Dienst suspendiert wurde. Dieses Vorgehen scheint sich öfters zu wiederholen in verschiedenen lateinamerikanischen Ländern, wenn es um die Verurteilung der Verbrecher der Militärdiktaturen geht: wie zum Beispiel die Richterin Mota in Uruguay. Des weiteren  […]


Generalstreik in Paraguay. Foto: Adital/Telesur
Paraguay

Was bedeutet der Generalstreik für das Land?

von Juan Manuel Karg (Fortaleza, 31. März 2014, adital/poonal).- Die sieben Gewerkschaftsverbände Paraguays hatten für den 26. März 2014 zu einem massiven Generalstreik aufgerufen – und diesem Aufruf leisteten viele paraguayische Arbeiter*innen Folge. Es handelte sich um den ersten Ausstand dieser Größenordnung seit zwanzig Jahren. Er fiel mit dem alljährlichen traditionellen „Marsch der armen Landbevölkerung“ (Marcha del Campesinado Pobre) zusammen, der in diesem Jahr zum 21. Mal stattfand. Auch Student*innen und Landarbeiter*innen schlossen sich den Protesten an. 26.000 Bedienstete der Nationalpolizei waren für die Demonstration abgestellt worden, um den Regierungssitz, den Kongress und andere staatliche Ämter zu schützen. […]


Paraguay: Demo in Asuncion am Tag der Menschenrechte. Foto: otramerica (CC BY-NC 3.0)
Paraguay

Curuguaty: Das Schweigen wird sein wie ein weiterer Tod

von Irene Ayuso Morillo (Paraguay, 11. Februar 2013, otramerica).- Am 15. Juni 2012 kam es in Paraguay zu einem tödlichen Zusammenstoß von Landbesetzer*innen und der Polizei. Die Bilanz des so genannten Massakers von Curuguaty: 17 Tote und ein parlamentarischer Staatsstreich. Organisationen von Bäuerinnen und Bauern werden seither zunehmend kriminalisiert, während einem Geschäftsmodell, das mit unbewohntem Land den meisten Profit macht, der Rücken gestärkt wird. Die derzeitige Regierung und die Justiz ergreifen ganz offen Partei – jedoch nicht für die Bauernverbände. […]


Curuguaty / 15 de junio, CC BY-NC 2.0, Flickr
Paraguay

Curuguaty: UNO fordert faire Untersuchung des Massakers – Inhaftierte Bauern beenden Hungerstreik

(Venezuela, 04. April 2013, telesurpulsar).- Der UN-Menschenrechtsausschuss hat am Ende seiner 107. Sitzungsperiode in Genf kurz vor Ostern die Ermittlungen im Fall des Massakers von Curuguaty in einer einstimmig verabschiedeten Resolution kritisiert. Die 18 Vertreter*innen des Ausschusses forderten Paraguay auf, „unverzüglich, unabhängig und unparteiisch“ sämtliche Vorgänge rund um das Massaker von Curuguaty sowie die nachfolgende Amtsenthebung des demokratisch gewählten Präsidenten Fernando Lugo zu untersuchen. […]


Paraguay - Marina Cué am 15. Juni. Foto: 15 de Junio (CC BY-NC 2.0)
Paraguay

Interview über Vidal Vega und das Massaker von Curuguaty

von Gerardo Iglesias (Fortaleza, 10. Dezember 2012, adital).- Am 1. Dezember warteten zwei Killer auf Vidal Vega vor seinem Haus. Sie erschossen ihn direkt dort vor seiner Tür. Vega war das 18. Opfer des Massakers von Curuguaty, bei dem am 15. Juni 2012 elf Bauern und sechs Polizisten starben. Sirel sprach mit Paí Oliva* über diese Ereignisse und über die gegenwärtige Lage in Paraguay. […]


curuguaty. Foto: Amerika21/anarkismo.net/article/23360
Paraguay

Neue Erkenntnisse zum Massaker von Curuguaty

(Asunción/Berlin, 16. September 2012, amerika21.de).- Eine internationale Mission hat in der ersten Septemberwoche das Massaker von Curuguaty untersucht, das mit zum Sturz der demokratisch gewählten Regierung von Präsident Fernando Lugo geführt hat. Es war die dritte Untersuchung dieser Art. Die Mission setzte sich unter anderem aus Vertreter*innen der Landarbeiterorganisation Via Campesina, von FIAN International sowie aus Repräsentant*innen von Menschenrechtsorganisationen und der UNESCO zusammen. Der Abschlußbericht wird den Menschenrechtsgremien der Vereinten Nationen und der Organisation Amerikanischer Staaten übergeben. […]