Brasilien

Obdachlose Familien besetzen leerstehende Gebäude in São Paulo


(Fortaleza, 26. April 2010, adital).- Rund 2.000 Familien der Organisation Bund für den Kampf um eine Wohnung (Frente de Lucha por Vivienda) besetzten am Morgen des 26. April leerstehende Gebäude im zentralen Stadtgebiet von São Paulo sowie ein weiteres Gebäude im Süden der Stadt. Damit wollte die Organisation früheren Forderungen gegenüber den drei Regierungsinstanzen Nachdruck verleihen, diese Gebäude in Wohnprojekte umzuwandeln.

„Wir sind hier, um den Startschuss für ein großes Projekt zu geben. Oder besser gesagt: Gemeinsame Aktionen mit den Behörden zu initiieren, um Wohnraum für unsere Familien zu schaffen. Wir sind Arbeiter*innen dieser großen Stadt. Wir halten unser São Paulo 24 Stunden täglich am Laufen. Trotzdem kommen wir nicht in den Genuss von Dingen, die von uns geschaffen und instand gehalten wurden“, erklärten die Familien in einem offenen Brief an die Behörden.

Der offene Brief kann hier nachgelesen werden (Portugiesisch):

www.portalflm.com.br/noticias/dia-de-luta-confira-carta-de-reivindicacoes/151

CC BY-SA 4.0 Obdachlose Familien besetzen leerstehende Gebäude in São Paulo von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Mexikanische Botschaft besetzt (Concepción, 04. November 2014, medio a medio).- Am Montag, 3. November, haben Aktivist*innen der linken StudentInnenorganisation IPE (Izquierda Popular Estudiantil) die mexikanische Botschaft in der chilenischen Hauptstadt Santiago besetzt. Sie wollten damit ihre Forderung nach Wahrheit und Gerechtigkeit für die 43 Lehramtsstudenten unterstreichen, die noch immer im mexikanischen Bundesstaat Guerrero verschwunden sind. Obwohl die Aktion friedlich verlief, wurden vier Studen...
Polochic: die ersten 30 Familien umgesiedelt (Guatemala-Stadt, 14. Dezember 2013, cerigua).- Der kämpferische Einsatz der betroffenen guatemaltekischen Gemeinden und die landesweite und internationale Solidarität für die 2011 aus dem Tal von Polochic vertriebenen 769 Familien konnte einen ersten Erfolg verbuchen: Es stehen nun Ländereien für 140 Familien zur Verfügung; am 13. Dezember wurden bereits die ersten 30 Familien auf die Farm San Valentín in Alta Verapaz umgesiedelt. Ein Abkommen mit der Regierung sieht vor, da...
Besetzung von Belo-Monte-Baustelle beendet von Christian Russau (13. Mai 2013, amerika21.de).- Die seit dem 2. Mai andauernde Besetzung des Geländes der Baustelle für den drittgrößten Staudamm der Welt, Belo Monte am Fluss Xingu in Amazonien, ist in der Nacht des 9. Mai von den Indigenen friedlich beendet worden. “So wie wir das Gelände friedlich besetzt hatten, so haben wir entschieden, es auch wieder friedlich zu verlassen”, erklärte der Indigenenvertreter Valdenir Munduruku gegenüber der Presse. “Dadurch zeigen wi...
Rektorat der UNAM besetzt von Alejandro Pacheco (Rio de Janeiro, 25. April 2013, púlsar).- Eine Gruppe maskierter Demonstrant*innen hat am Freitag, 19.4. das Rektorat der Autonomen Universität Mexikos UNAM (Universidad Nacional Autónoma de México) besetzt. Sie fordern Verhandlungen mit dem Rektor der größten mexikanischen Universität, um eine Reihe von Reformen zu stoppen; diese würden ihrer Meinung nach die Studienpläne der Fakultäten für Wissenschaften und Geisteswissenschaften der UNAM beeinträcht...
Sterbliche Überreste des Diktaturopfers Alberto Mechoso an Familie übergeben (Venezuela, 28. Dezember 2012, telesur).- Die sterblichen Überreste des uruguayanischen Staatsbürgers Alberto Mechoso, der zu Zeiten der Operation Cóndor (Operación Condor) im September 1976 in Buenos Aires entführt worden war, und danach verschwunden blieb, sind am 28. Dezember seinen Angehörigen im Rahmen eines feierlichen Akts übergeben worden.   An der Zeremonie, die von Uruguays Menschenrechtsministerium ausgerichtet wurde, nahm an führender Stelle auch Präsident José M...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *