Brasilien

Obdachlose Familien besetzen leerstehende Gebäude in São Paulo


(Fortaleza, 26. April 2010, adital).- Rund 2.000 Familien der Organisation Bund für den Kampf um eine Wohnung (Frente de Lucha por Vivienda) besetzten am Morgen des 26. April leerstehende Gebäude im zentralen Stadtgebiet von São Paulo sowie ein weiteres Gebäude im Süden der Stadt. Damit wollte die Organisation früheren Forderungen gegenüber den drei Regierungsinstanzen Nachdruck verleihen, diese Gebäude in Wohnprojekte umzuwandeln.

„Wir sind hier, um den Startschuss für ein großes Projekt zu geben. Oder besser gesagt: Gemeinsame Aktionen mit den Behörden zu initiieren, um Wohnraum für unsere Familien zu schaffen. Wir sind Arbeiter*innen dieser großen Stadt. Wir halten unser São Paulo 24 Stunden täglich am Laufen. Trotzdem kommen wir nicht in den Genuss von Dingen, die von uns geschaffen und instand gehalten wurden“, erklärten die Familien in einem offenen Brief an die Behörden.

Der offene Brief kann hier nachgelesen werden (Portugiesisch):

www.portalflm.com.br/noticias/dia-de-luta-confira-carta-de-reivindicacoes/151

CC BY-SA 4.0 Obdachlose Familien besetzen leerstehende Gebäude in São Paulo von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

onda-info 275 Das argentinische Medienkollektiv lavaca berichtet in ihrer Radiosendung Decí mu über dominikanische Immigrantinnen, die als Sexarbeiterinnen in Argentinien leben. Wir haben diese Sendung für euch übersetzt und adaptiert. Außerdem hat sich unsere Kollegin den Film ,,a letter to the future" des Regisseurs Renato Martins angeschaut. Über sieben Jahre filmte das Team des brasilianischen Regisseurs das Leben der Familie Torres sowie der Familien Monier und Ceppes in Havanna. Her...
Frauen in argentinischen Gefängnissen Teil 2 In diesem zweiten Teil des onda-info-Spezials über Frauengefängnisse in Argentinien stellen wir euch eine spezielle Insassin des Frauengefängnis in Ezeiza vor: Karina Germano, besser bekannt unter dem Namen La Galle sitzt seit 10 Jahren in unterschiedlichen Gefängnissen und engagiert sich politisch gegen die Ungerechtigkeiten des Justiz- und Gefängnissystems. Außerdem haben wir mit Vertreter*innen von Unterstützungsgruppen gesprochen und sie gefragt wie das eigentlich ist mit...
Frauen in argentinischen Gefängnissen Teil 1 Ezeiza ist nicht nur der internationale Flughafen von Buenos Aires. In Ezeiza befindet sich auch ein großer Teil argentinischer Staatsgefängnisse für Frauen. Wer sind eigentlich diese Frauen? Wofür sitzen sie ein? Wie sieht ihr Tagesablauf aus? Mit welchen Schwierigkeiten und Repressionen haben sie zu kämpfen - auch im Vergleich zu einsitzenden Männern? Und wie sieht eigentlich der gesellschaftliche Hintergrund aus? Dies haben wir uns im ersten Teil dieses onda-info Spezials ...
onda-info-Spezial 274b: Frauen in argentinischen Gefängnissen In diesem zweiten Teil des onda-info-Spezials über Frauengefängnisse in Argentinien stellen wir euch eine spezielle Insassin des Frauengefängnis in Ezeiza vor: Karina Germano, besser bekannt unter dem Namen La Galle sitzt seit 10 Jahren in unterschiedlichen Gefängnissen und engagiert sich politisch gegen die Ungerechtigkeiten des Justiz- und Gefängnissystems. Außerdem haben wir mit Vertreter*innen von Unterstützungsgruppen gesprochen und sie gefragt wie das eigentlich ist mit...
onda-info-Spezial 274a: Frauen in argentinischen Gefängnissen Ezeiza ist nicht nur der internationale Flughafen von Buenos Aires. In Ezeiza befindet sich auch ein großer Teil argentinischer Staatsgefängnisse für Frauen. Wer sind eigentlich diese Frauen? Wofür sitzen sie ein? Wie sieht ihr Tagesablauf aus? Mit welchen Schwierigkeiten und Repressionen haben sie zu kämpfen - auch im Vergleich zu einsitzenden Männern? Und wie sieht eigentlich der gesellschaftliche Hintergrund aus? Dies haben wir uns im ersten Teil dieses onda-info Spezials ...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.