Uruguay

Kindesmissbrauch: Katholische Kirche suspendiert vier Geistliche


(Lima, 1. Dezember 2016, noticias aliadas).- Die Katholische Kirche von Uruguay hat nach einer Untersuchung zu sexuellem Missbrauch von Minderjährigen und anderen Fehlverhalten vier Geistliche von ihren Ämtern suspendiert. In einer am 16. November 2016 veröffentlichten Mitteilung informierte die Bischofskonferenz darüber, dass man 44 angezeigte Fälle überprüfe – 34 davon lägen mehr als 40 Jahre zurück. „Es gibt einige Anzeigen, die noch untersucht werden. Vier Geistliche wurden von ihren Ämtern suspendiert“, so die Mitteilung. Die Namen der Priester wurden nicht angegeben; ebensowenig Einzelheiten zu ihrem Fehlverhalten. Im April 2016 hatten katholische Bischöfe ein Dokument herausgegeben, in dem sie für den von Priestern begangenen sexuellen Missbrauch vor zwanzig Jahren um Entschuldigung baten. Dieser ist juristisch bereits verjährt.

CC BY-SA 4.0 Kindesmissbrauch: Katholische Kirche suspendiert vier Geistliche von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Venezolaner*innen beklagen rassistische Angriffe in Ecuador
157
(Montevideo, 22. Januar 2019, la diaria).- Organisationen venezolanischer Bürger*innen in Ecuador haben am 21. Januar 2019 Dutzende Übergriffe gegen ihre Landsleute beklagt. „In verschiedenen Städten des Landes bewarf man sie mit Steinen und schlug auf sie ein. Insgesamt wurden 82 Menschen [...] unter fremdenfeindlichen Umständen verletzt und angegriffen“, sagte der Präsident der Stiftung 'Venezolaner*innen im Ausland“, Eduardo Febres. Die Gewalt flammte nach dem Mord an e...
Mexikanische Regierung entschuldigt sich bei Lydia Cacho
172
(Oaxaca-Stadt, 16. Januar 2019, npl).- Am 10. Januar dieses Jahres erkannte der mexikanische Staat offiziell seine Verantwortung für die Entführung und Misshandlung der Journalistin Lydia Cacho an. In einer Zeremonie im Innenministerium in Mexiko-Stadt bat die mexikanische Regierung die international bekannte Journalistin um Entschuldigung. Die Entschuldigung erfolgte knapp sechs Monate nachdem Ende Juli 2018 die UN-Menschenrechtskommission Mexiko aufgefordert hatte, eine unp...
Interview über Rassismus und Sexismus in Ecuador
227
Gesetze sollen, laut der Bundeszentrale für politische Bildung, eine Regelung sein, die „rechtsverbindlich und zukunftsgerichtet das Zusammenleben ordnen“. Aber inwieweit können diese Regelungen verhindern, dass Menschen diskriminiert werden? Seit 1998 existiert in Ecuador ein Antidiskriminierungsgesetz, das als Schutz vor Diskriminierung jeglicher Art dienen soll. Wie gut funktioniert dieses beispielsweise in Hinblick auf Rassismus? Diese Frage beantworten kann wohl am beste...
Kampfsportunterricht in Quito
140
Liliana (48 J.) ist mit ihren beiden Töchtern Rafaela (10 J.) und Romina (9 J.) seit über einem Jahr beim Familien-Kampfsporttraining dabei und trainiert regelmäßig. Für alle drei ist der Sport sehr wichtig. Rafaela hilft der Sport sich weiterzuentwickeln und mehr Kraft aufzubauen. Auch Romina will mit dem Sport ihre Muskeln trainieren und für Liliana ist der sportliche Ausgleich wichtig, um den Tag ausklingen zu lassen und auf andere Gedanken zu kommen. Besonders gefallen fi...
Das evangelikale Megaunternehmen, das zusammen mit Bolsonaro die Macht übernehmen will
632
(Santiago de Chile, 15. Oktober 2018, pressenza).- Edir Macedo hat vor über 40 Jahren die größte evangelikale Kirche Brasiliens gegründet. Heute versammeln sich über acht Millionen Gläubige aus den ärmsten sozialen Schichten in 7.000 Tempeln. Der Neffe Macedos ist der Bürgermeister von Río de Janeiro. Sollte Bolsonaro Präsident werden, werden Macedo und seine Universalkirche zusammen mit ihm in den Präsidentenpalast einziehen. Es gibt viele Gründe für den überraschenden un...