Danilo Medina wird neuer Präsident der Dominikanischen Republik


Danilo Medina / Foto: www.danilomedina.do(30. Mai 2012, amerika21-poonal).- Der Kandidat der regierenden Dominikanischen Befreiungspartei PLD (Partido de la Liberación Dominicana), Danilo Medina, wird neuer Präsident der Dominikanischen Republik. Das Amt des Vizepräsidenten wird künftig Margarita Cedeño de Fernández übernehmen, Ehefrau des scheidenden Präsdidenten Leonel Fernández.

Laut dem am Montag vorgelegten offiziellen Endergebnis der Zentralen Wahlbehörde (JCE) erhielt Medina bereits im ersten Wahlgang am Sonntag vor einer Woche 51 Prozent der Stimmen. Sein stärkster Konkurrent, Hipólito Mejía von der Revolutionären Dominikanischen Partei PRD (Partido Revolucionario Dominicano), musste sich mit knapp 47 Prozent geschlagen geben. Er war bereits von 2000 bis 2004 Präsident der Dominikanischen Republik. Damals hatte Mejía sich noch gegen den heutigen Sieger durchgesetzt. Auch dieses Mal galt er bei Umfragen lange als Favorit.

Unregelmäßigkeiten „nicht relevant“

Medienberichten zufolge bezweifelt Mejía die Rechtmäßigkeit der Ergebnisse und wirft der PLD Stimmenkauf sowie die Nutzung von Staatsgeldern zur Finanzierung des Wahlkampfs vor. Auch internationale Wahlbeobachter*innen wie die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) berichten von Unregelmäßigkeiten zugunsten beider Parteien. Nach Angaben der unabhängigen dominikanischen Wahlbeobachtergruppe Participación Ciudadana verlief die Stimmabgabe aber in mehr als 80 Prozent der Wahlzentren ohne Probleme. Daher seien die Unregelmäßigkeiten für das Wahlergebnis nicht weiter relevant.

Mit Medina übernimmt ein enger Vertrauter des Langzeitpräsidenten Leonel Fernández die Führung des Landes. Dieser hatte die Dominikanische Republik die letzten acht Jahre durchgehend regiert und war bereits von 1996 bis 2000 Präsident des Karibikstaates. Laut Verfassung kann Fernández in vier Jahren versuchen, sich erneut an die Spitze des Landes wählen zu lassen.

CC BY-SA 4.0 Danilo Medina wird neuer Präsident der Dominikanischen Republik von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Stürmische Zeiten Hier braute sich auch was zusammen - in der Laguna de Tacarigua, Barlovento, in Venezuela / Foto: barloventomagico, cc-by-nc-nd-2-0 (Montevideo, 7. August 2017, la diaria).- Sowohl das Regierungslager als auch die venezolanische Opposition haben sich zu den Geschehnissen der letzten Tage in diesem Land geäußert. Die Ereignisse reichen von einer angeblichen Militärrevolte bis zur Absetzung der Generalstaatsanwältin Luisa Ortega durch den Verfassunggebende Versammlung und b...
Cracolândia: Hilfe und Repression im Land des Cracks Polizeiaktion am 11. Juni in Cracolândia. Foto: Fotospublicas.com/Mastrangelo Reino/A2img (CC BY-NC 2.0) Im Norden der Innenstadt von São Paulo liegt Cracolândia, das Land des Cracks. Das Viertel ist in ganz Brasilien ein Symbol für die Drogenepidemie im Land. Ein städtisches Hilfsprogramm zeigte in den letzten Jahren viel beachtete Erfolge. Doch damit ist nun Schluss: Der neue, rechtsgerichtete Bürgermeister setzt wieder ganz auf Vertreibung und Bestrafung. Und das wohl ni...
Regierung in Paraguay wegen Verfassungsreform weiter unter Druck Von Leon Kaschel Protestierende in Paraguay gedenken des getöteten ParteimitgliedsFoto: resumenlatinoamerican.org/amerika21 (10. April 2017, amerika21.de).- Der Tod eines jungen Oppositionellen bei den Protesten gegen eine Verfassungsreform in Paraguay Ende vorletzter Woche hat die Regierung in eine schwere politische Krise gestürzt. Auch in der vergangenen Woche versammelten sich wieder Menschen vor dem Kongress in der Hauptstadt Asunción, um gegen das Vorhaben zu p...
Verwicklung der Politik in den Drogenhandel will keiner untersuchen Abschlussbericht soll am 2. September vorliegen Deshalb beschränkte sie sich neben den bereits durchgeführten Befragungen von Entscheidungsträger*innen darauf, ohne um eine Fristverlängerung zu bitten, am 2. September einen Abschlussbericht zu 20 Gesetzesprojekten mit Vorschlägen vorzulegen, mit denen der Einfluss des Drogenhandels auf die Parteien und politischen Organisationen des Landes verhindert und bekämpft werden soll. Neben der Vorsitzenden Rosa Mavila gehören der Kom...
Auseinandersetzungen und Attentate beenden den Wahlkampf Zusammenstöße zwischen Polizei und Angehörigen aus Ayotzinapa In Guerrero kam es ebenfalls am Mittwoch auf der Straße zwischen Tixtla und Chilpancingo zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und Angehörigen und Unterstützer*innen der vermissten Lehramtsstudenten aus Ayotzinapa. Die etwa 120 Angehörigen hatten versucht, an einer Protestaktion in der Landeshauptstadt Chilpancingo gegen die Wahlen teilzunehmen. Als ihnen Einheiten der Bundes- und Landespolizei den Weg versperrten...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.