Frauen und Queer / Mujeres y Queer


Über Sex und Gender wird überall debattiert. Wir machen mit! In Lateinamerika gerade hoch im Kurs: sexuelle Dissidenz. Bei uns erfahrt ihr, was es damit auf sich hat. Außerdem verfolgen wir die Kämpfe gegen Gewalt an Frauen, fragen ob der Karneval queer ist und an welche intersektionalen Grenzen eigentlich indigene Medienmacherinnen stoßen. Fest steht: Themen gibt es mindestens so viele wie Geschlechter.

Frauen gegen Bolsonaro
Frauen gegen Bolsonaro
Der brasilianische rechte Präsidentschaftskandidat Jair Bolsonaro ist bekannt für seine Geringschätzung gegenüber Frauen, Schwarzen und Homosexuellen. Nun sieht er sich einer neuen Herausforderung gegenüber: Den Frauen. Am 29. September gingen in den wichtigsten Städten Brasiliens hunderttausende Menschen, vor allem Frauen, gegen Bolsonaro auf die Straße. Organisiert wurden die Proteste von
Mehr erfahren
Historisches Urteil: Soldaten wegen Vergewaltigung und sexueller Folter zu langen Haftstrafen verurteilt
Historisches Urteil: Soldaten wegen Vergewaltigung und sexueller Folter zu langen Haftstrafen verurteilt
Es ist ein historisches Urteil, das eine Richterin im mexikanischen Bundesstaat Guerrero gesprochen hat. Erstmals hat ein nationales Gericht die Empfehlungen des Interamerikanischen Gerichtshofs für Menschenrechte beachtet und zwei ehemalige Soldaten wegen Vergewaltigung und sexueller Folter zu langen Haftstafen verurteilt. Damit erreicht die Überlebende Valentina Rosendo Cantú, eine indigene Frau
Mehr erfahren
Für die Legalisierung der Abtreibung! Feminist*innen erobern wieder die Straßen von Buenos Aires
Für die Legalisierung der Abtreibung! Feminist*innen erobern wieder die Straßen von Buenos Aires
Am 4. Juni 2018 waren die Straßen wieder zum Bersten gefüllt: Die Forderung nach dem Gesetz zum Freiwilligen Abbruch der Schwangerschaft war deutlich. Gegen die machistische Gewalt, aber auch gegen die Strukturanpassungsprogramme und die Verarmung der Bevölkerung durch die Politik der Cambiemos-Regierung gingen die Leute auf die Straße. Die Chronik
Mehr erfahren
8. März: Manifest des Internationalen Frauenstreiks
8. März: Manifest des Internationalen Frauenstreiks
„Wenn euch unsere Leben nichts wert sind, dann produziert doch ohne uns", ist wieder das Motto des internationalen Streiks, der von Lateinamerika und der Karibik ausgeht, wo der Schrei nach „Keine einzige mehr, Wir Wollen Uns Lebendig" wie eine Explosion in allen Ecken Widerhall findet. Wir stehen auf gegen alle
Mehr erfahren
El Salvador: Teodora Vásquez ist nach über zehn Jahren frei!
El Salvador: Teodora Vásquez ist nach über zehn Jahren frei!
Teodora del Carmen Vásquez ist nach mehr als zehn Jahren Gefängnis in El Salvador Ende vergangener Woche freigelassen worden. Sie war im Jahr 2007 zu 30 Jahren Haft verurteilt worden, nachdem sie eine Totgeburt erlitten hatte. Das Gericht hielt es damals für erwiesen, dass sie ihr Kind bei der Geburt
Mehr erfahren
Kampagne gegen Femizide
2017: Femizide in der Dominikanischen Republik steigen an
2017: Femizide in der Dominikanischen Republik steigen an
Die dominikanische Gesellschaft ist sich bewusst, dass das Jahr 2017 mit einer der höchsten Femizidraten geendet hat. Ein Missstand der dafür sorgt, dass die Dominikanische Republik im regionalen Ranking der Femizide noch weiter nach vorne auf die ersten Plätze rutscht. Zwei von fünf Todesfällen sind auf häusliche Gewalt zurückzuführen. Das
Mehr erfahren
Protest gegen machistische Gewalt
Gewalt gegen Escort-Arbeiterinnen
Gewalt gegen Escort-Arbeiterinnen
Ende Dezember wurde die Argentinierin Karen Ailen ermordet in einem Hotel in Mexiko-Stadt aufgefunden. Vergangenen November fand man die Leiche von Génesis Ullyannis Gibson aus Venezuela. „Wir fordern Gerechtigkeit für die Compañeras, es gibt viele Hinweise, die untersucht werden müssen. Die Verbrechen dürfen nicht ad acta gelegt werden und die
Mehr erfahren
Feministische Stimmen gegen machistische Gewalt
Feministische Stimmen gegen machistische Gewalt
Wir alle sind ni una menos, es ist eine kollektive Erfahrung. Eine kollektive Erfahrung, weil alle Frauen von verschiedenen Formen sexistischer oder sexualisierter Gewalt betroffen sind. Eine kollektive Erfahrung aber auch, weil die betroffenen Frauen sich nicht mehr alleine fühlen. Sich nicht mehr schuldig fühlen, sondern die Schuldigen anklagen. Die
Mehr erfahren