Tägliche Archive: 8. Oktober 2011


Kimy Pernía / www.desaparecidos.org
Kolumbien
Fokus: Menschenrechte 2011

Buchveröffentlichung: Hommage an das Vermächtnis von Kimy Pernía

(Lima, 30. August 2011, servindi/poonal)- Er kämpfte unermüdlich für die Verteidigung der Menschenrechte und der indigenen Territorien am Oberlauf des Flusses Sinú. Er führte Protestaktionen an, die sich gegen die Auswirkungen des Staudamms Urrá richteten. Er empfand einen großen Respekt für die Natur. Doch das Vermächtnis von Kimy Pernía, einem führenden Vertreter des indigenen Volkes der Katio Embera umfasst noch vieles mehr. Vorgestellt wird es in dem Buch „Kimy, Wort und Geist eines Flusses“ („Kimy, palabra y espírito de un río“). […]


Demonstration am 6.Oktober 2011 / Diego Martin, Flickr
Chile

Regierung verschärft Repression – Student*innen brechen Gespräche ab

von Kristin Schwierz (08. Oktober 2011, amerika21.de/poonal).- Am Donnerstag wurde erneut eine Bildungsdemonstration mit über 200.000 Teilnehmer*innen in Santiago de Chile mit Wasserwerfern und Tränengas kurz nach dem Auftakt aufgelöst. Es gab über 130 Festnahmen und etliche Verletzte. Die Demonstration war die 35. seit Beginn der Proteste im Frühjahr. Wie schon bei früheren Demonstrationen verweigerten Regierung und lokale Behörden auch dieses Mal eine offizielle Demonstrationserlaubnis. […]


LGBT-Kundgebung in Tegucigalpa im Gedenken an Walter Tróchez / hondurasblog, flickr
Honduras
Fokus: Menschenrechte 2011

Der Kampf gegen die Homophobie

von Alejandro F. Ludeña (Lima, 22. Juli 2011, noticias aliadas).- Im Laufe der letzten zwei Jahre wurden fast 40 LGBT-Personen ermordet. Während an vielen Orten der Welt Gay-Pride-Paraden stattfinden, ist der 28. Juni in der Geschichte von Honduras ein unheilvoller Tag: 40 Jahre nachdem eine Gruppe Homosexueller sich gegen eine gewalttätige Polizeirazzia in einer New Yorker Schwulenbar zur Wehr gesetzt hatte und damit wesentlich zur Verteidigung der Bürgerrechte Homosexueller beitrug, ereignete sich an jenem Tag in Honduras der erste Staatsstreich des 21. Jahrhunderts auf dem amerikanischen Kontinent. […]


alt
Chile

Präzedenzfall: Menschengerichtshof nimmt Klage gegen Anwendung des Antiterror-Gesetzes gegen Mapuche an

von Elías Paillan, Temuko (Temuko, 23. August 2011, azkintuwe).- Wegen der Verletzung fundamentaler in der Amerikanischen Menschenrechtskonvention verbürgter Rechte des Volks der Mapuche muss sich der Staat Chile vor dem Interamerikanischen Gerichtshof für Menschenrechte in einem Prozess verantworten. Er hatte das unter Pinochet eingeführte Antiterrorgesetz Ley N°18.314 auf Gerichtsverfahren um territoriale Ansprüche der Mapuche angewendet.   […]