Strafzahlung für Goldminenbetreiber

(Fortaleza, 24. November 2008, adital-poonal).- Panamas Nationale Umweltbehörde Anam hat am 21. November das Unternehmen Petaquilla Minerals, das in Petaquilla, Distrikt Donoso, eine Goldmine betreibt, zu einer Strafzahlung von 1,9 Mio. US-Dollar verurteilt. Das Unternehmen habe in offenem Tagebau Gold abgebaut, obwohl Umweltverträglichkeitsstudien nicht positiv beschieden worden seien, zudem habe der Goldabbau die angrenzenden Wälder verschmutzt, so Anam.

Die landesweite Koordination zur Verteidigung von Land und Wasser Conadetias, das Komitee für die Schließung der Petaquilla-Mine sowie die Koordination der Bauern für das Leben, Frieden und Gerechtigkeit in Panama Serpaj-Panama nahmen die verhängte Strafzahlung mit Freude auf. Die Organisationen fordern, dass die Mine von Petaquilla Minerals ganz geschlossen wird und fordern die Umweltbehörde dazu auf, dem Projekt keine positive Umweltverträglichkeitsstudie auszustellen. Sie beklagen neben den Umweltverschmutzungen, die der Goldabbau durch seinen Einsatz von u.a. Zyanid mit sich bringt auch, dass es wegen der Minenaktivitäten zu Menschenrechtsverletzungen und Übergriffen auf die Bevölkerung gekommen sei.

Seit mehreren Jahren laufen um den Goldabbau in Petaquilla juristische Auseinandersetzungen. Währenddessen hatte Petaquilla Minerals seine Abbautätigkeiten jedoch nie eingestellt. „Sie fuhren damit fort, eine beträchtlich großes Gebiet an Wald und Flüssen zu verwüsten und haben nie auf die Proteste der indigenen oder bäuerlichen Gemeinden gehört“, so die Organisationen, die für eine Schließung der Mine und aller weiteren Minen in dem Gebiet arbeiten. Sie wiesen auch darauf hin, dass die Strafzahlungen für Petaquilla Minerals „lächerlich“ seien, denn zur ihrer Errechnung habe die Umweltbehörde ein nur sehr kleines Wirkungsgebiet der Mine zugrunde gelegt. So würde die Geldsumme nicht ausreichen, um die Zerstörungen im ganzen vom Goldabbau betroffenen Gebiet, das teilweise zum sogenannten Biologischen Korridor Mesoamerika gehört, zu lindern.

Mit der Strafzahlung hat die Umweltbehörde auch verfügt, dass alle Goldabbauprojekte in Petaquilla zeitweilig einzustellen sind, betroffen davon sind auch die Minenaktivitäten der kanadischen Unternehmen Teckcominco und Inmet Mining.

CC BY-SA 4.0 Strafzahlung für Goldminenbetreiber von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen