Solidarische Proteste von Santiago bis Berlin

Foto: Julia Gießler

Am 25. Oktober gingen über eine Million Chilen*innen allein in der Hauptstadt Santiago de Chile auf die Straße, um gegen die Politik der derzeitigen Regierung unter Präsident Sebastián Piñera zu protestieren. Damit zählt die Demonstration zu den größten, die je in dem südamerikanischen Land stattgefunden haben. Die Demonstrant*innen forderten vor allem tiefgreifende soziale Reformen und eine Änderung der chilenischen Verfassung. Doch nicht nur in Chile selbst, auch in Berlin kamen am 27. Oktober rund 1.000 Menschen zu einer Demonstration und einer Kundgebung am Brandenburger Tor zusammen. Radio onda war vor Ort.

CC BY-SA 4.0 Solidarische Proteste von Santiago bis Berlin von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen