Feria Infantíl – Stärkung der Kinderrechte in der Pandemie

Mexiko ist eines der Länder mit den höchsten Femizid-Raten der Welt. Durch die Pandemie hat sich die Situation weiter verschärft. Eingesperrt mit ihren Peinigern sind vor allem Mädchen und junge Frauen der zunehmenden sexuellen Gewalt schutzlos ausgeliefert. Aber es trifft auch die Jungen. Dem UNO-Kinderhilfswerk Unicef zu folge sind 63 Prozent der Kinder unter 14 Jahren physischer Gewalt ausgesetzt. Wie sie sich dagegen wehren können und was es mit den Kinderrechten auf sich hat, erklärt das Frauenkollektiv Mano Vuelta Kindern und Jugendlichen auf einer „Feria Infantíl“ in Santa Rosa – Oaxaca.

Zu diesem Thema gibt es auch einen Text bei poonal und einen Radiobeitrag bei onda!

CC BY-SA 4.0 Feria Infantíl – Stärkung der Kinderrechte in der Pandemie von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen