3.200 Jahre altes Wandbild entdeckt

Die landwirtschaftlich genutzte Region La Libertad im Norden Perus ist auch für ihre prähispanische Kultur berühmt. Foto: Flickr/Water_alternatives (CC BY-NC 2.0)

(Lima, 22. März 2021, la jornada).- In Peru haben Archäolog*innen ein prähispanisches Wandgemälde entdeckt, das 3.200 Jahre alt sein soll. Es befindet sich im Norden Perus in einem zeremoniellen Zentrum, das teilweise durch die Landwirtschaft zerstört wurde.

„Wir haben zufällig ein 3.200 Jahre altes Wandgemälde in einer prähispanischen huaca (deutsch: Wak’a) auf einer landwirtschaftlichen Fläche in der Region La Libertad entdeckt“, so der Archäologe Feren Castillo. Huacas werden in der Andenkultur lokale Gottheiten genannt, aber auch Orte (z.B. Tempel), an denen sie angebetet werden.

Wandbild teilweise zerstört

„Das Gemälde, das eine Spinne mit Messer zeigt, befindet sich in einem Gebäude mit einem Durchmesser von ca. 15 Metern und einer Höhe von fünf Metern“, erklärte Castillo. Es ist auf einem weißen Hintergrund gemalt. Auffällig sind zudem die ockerfarbenen, gelben, grauen und weißen Farben der einzelnen Figuren.

Ein Beweis für diese archäologische Struktur ist, dass sie strategisch gelegen ist, da sie in der Nähe des Flusses liegt. Soweit wir es auf den ersten Blick beurteilen können, handelt es sich um einen Tempel, der den Gottheiten des Wassers gewidmet ist“, berichtet der Archäologe Régulo Franco gegenüber der Agentur Andina, der durch die Entdeckung der „Dame von Cao“ berühmt wurde und nach dem Fund des Wandbilds benachrichtigt wurde.

3.000 Jahre alte indigene Kultur

Die Entdeckung geschah zufällig Anfang März im Agrarland vom Tal der Provinz Virú in der Region La Libertad, etwa 500 km nördlich der Hauptstadt Lima. Durch Maschinen und den Anbau von Avocados und Zuckerrohr wurde das Gemälde teilweise zerstört. „Wir haben das Kulturministerium darum geben einzuschreiten, aber die Pandemie macht das alles komplizierter“, stellte Castillo fest.

Die Kultur der Cupisnique bestand vor ca. 3.000 Jahren und entwickelte sich in den Tälern von Virú und in der Region von Lambayeque. Sie wurde 1930 von Rafael Larco entdeckt. Die Spinne stellt eine eigene Gottheit in der Kultur der Cupisnique dar. Sie ist hauptsächlich auf Vasen und Steinplatten zu sehen. Das Bild wird mit Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht.

CC BY-SA 4.0 3.200 Jahre altes Wandbild entdeckt von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen