Ehe für alle in Ecuador

Foto: Colombia Informa

(13. Juni 2019, Colombia Informa/ poonal).- In einer historischen Abstimmung mit fünf zu vier Gegenstimmen hat das Oberste Verfassungsgericht von Ecuador am 13. Juni der Ehe für alle zugestimmt. Damit ist Ecuador, neben Argentinien, Brasilien, Costa Rica, Uruguay und Kolumbien, das sechste Land in Lateinamerika, das die Rechte der Menschen mit verschiedenen sexuellen Orientierungen anerkennt.

Bereits 2015 hielt die gleichgeschlechtliche Ehe Einzug in das Zivilgesetzbuch. Laut Verfassung ist die Ehe jedoch ein Bund zwischen Frau und Mann. Diese Hürde ist nun genommen. Auslöser war u.a. eine Klage von Efraín Soria und seinem Partner Xavier Banalcázar am Gerichtshof der Provinz Pichincha, weil ihnen der standesamtliche Eintrag der Ehe seit 2017 verweigert wurde.

Die LGBTI-Organiationen in Ecuador begrüßten „diesen symbolischen Schritt des Verfassungsgerichts“ nicht nur für das eigene Land und die andinischen Länder, sondern als Beispiel für ganz Lateinamerika.

CC BY-SA 4.0 Ehe für alle in Ecuador von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare zu „Ehe für alle in Ecuador“;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen