Argentinien: Neue Fabrikübernahme durch Arbeiter*innen

Foto: Indymedie Argentina

(Buenos Aires, 12. März 2019, ANRed).- Am 9. März haben die Arbeiter*innen der Metallfabrik Canale in Llavallol, Provinz Buenos Aires, die Gründung einer neuen Arbeiter*innen-Kooperative bekannt gegeben; die Kooperative der Metallarbeiter von Llavallol, kurz COTRAMEL.

Das Werk in Llavallol ist eines von vielen Unternehmen im Land, die in den letzten fünf Jahren geschlossen oder deren Aktivitäten stark zurückgefahren wurden. Um der Unternehmenskrise in der eigenen Fabrik zu begegnen, begannen sich die Arbeiter*innen zu organisieren. Die Krise hat sich zugespitz. Es kam zu Zahlungsverzögerungen, Tarifvereinbarungen wurden nicht eingehalten und die Arbeitsbedingungen verschlechterten sich.

Kollektive Lernprozesse

Die Arbeiter*innen erzählen von dem kollektiven Lernprozess, den sie während dieser Zeit durchgemacht haben: In Auseinandersetzungen über Lösungswege, bei den Entscheidungsfindungen in den Versammlungen, durch die Solidarität mit anderen Konflikten, durch das Kennenlernen anderer Organisationen und deren Solidarität und dadurch, dass sie die Unterstützung der Metallgewerkschaft UOM in Avellaneda eingefordert haben – die ihnen jedoch verwehrt blieb.

Kollektiv, solidarisch und demokratisch

Protestcamp Canale
Foto: PRT

Als die endgültige Schließung des Unternehmens feststand, war die Gruppe der Arbeiter*innen entschlossen, ihren Arbeitsplatz zu verteidigen. Sie bauten ein Lager auf dem Fabrikgelände auf, um die Produktionsmittel zu schützen und organisierten Grillaktionen, um die Einkünfte aus der Arbeitslosenversicherung aufzubessern. Sie entwickelten die Idee, eine Kooperative zu gründen und die Fabrik als Produktionsort wiederzugewinnen. Nach 130 Tagen der Besetzung gründeten die Arbeiter*innen die Kooperative COTRAMEL. Dieser Tag wurde mit Musik gefeiert, das lokale Radio sendete in einer Live-Übertragung Grüße und Solidaritätsbekundungen zahlreicher Genoss*innen aktueller Sozial- und Gewerkschaftskämpfe. Auf dem Fabrikgelände trafen sich an diesem 9. März soziale, politische und gewerkschaftliche Organisationen aus den verschiedensten Bereichen, um die Arbeiter*innen von Ex-Canale Llavallol bei diesem neuen Schritt in ihrem Kampf um die Arbeitsplätze zu begleiten. Vor ihnen liegen viele Herausforderungen und es gilt Schwierigkeiten zu meistern, doch sie werden es sicher schaffen; so wie sie es bisher gemacht haben: kollektiv, solidarisch und demokratisch.

Übersetzung: Pia-Felicitas Hawle

CC BY-SA 4.0 Argentinien: Neue Fabrikübernahme durch Arbeiter*innen von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare zu „Argentinien: Neue Fabrikübernahme durch Arbeiter*innen“;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen