G8 Serie + G8 Serie + G8 Serie: Schwerpunkt Wasser – Norwegische Fischzucht im Nicaraguasee: Was für den Konzern günstig ist, kommt die Menschen am See teuer zu stehen

Der Beitrag stammt aus dem Herbst 2006. Natürlich ist Herr Bolaños inzwischen nicht mehr Präsident.

Vom Nicaraguasee aus bietet die Insel Ometepe einen majestätischen Anblick, wenn die Sonne hinter ihren Zwillingsvulkanen versinkt. Die Wolken am Himmel und die Wasseroberfläche leuchten dann in fantastischen Pastelltönen. Nahe dem Ufer beim Vulkan Maderas trägt der See indes eine eiserne Maske: Zwei Dutzend schwimmenden, Stahlkäfige von 30 Metern Umfang sind hier verankert, welche der norwegisch-nicaraguanische Konzern Nicanor als Fischfarmen betreibt. Für den Cocibolca, wie die Einheimischen den größten See Mittelamerikas nennen, hat die Fischzucht verheerende Folgen.

CC BY-SA 4.0 G8 Serie + G8 Serie + G8 Serie: Schwerpunkt Wasser – Norwegische Fischzucht im Nicaraguasee: Was für den Konzern günstig ist, kommt die Menschen am See teuer zu stehen von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen