BRASILIEN: Proteste gegen Konrad-Adenauer-Stiftung

(Buenos Aires, 23. April 2008, púlsar).- Die Einladung des Verantwortlichen für das Massaker von Eldorado dos Carajás (siehe Poonal Nr. 789) als Gastredner einer Veranstaltung der CDU-nahen Konrad Adenauer Stiftung (KAS) in Berlin, hat eine Protestwelle unter Menschenrechrsaktivist*innen in Brasilien ausgelöst.

Die Landpastorale CPT schickte einen offenen Brief an die Stiftung und verlangte eine Erklärung, warum just Paulo Celso Pinheiro Sette-Câmara zu dem Seminar eingeladen werde. Sette-Câmara war der Sekretär für innere Sicherheit des nordbrasilianischen Bundesstaates Pará zur Zeit des Massakers vor 12 Jahren. Nach Ansicht der Aktivist*innen hat er persönlich den Befehl zur gewaltsamen Auflösung einer friedlichen Demonstration an die Militärpolizei gegeben. Die Folgen dieses Einsatzbefehls sind weltweit bekannt: 19 unbewaffnete landlose Bauern wurden getötet, viele weitere zum Teil schwer verletzt.

CC BY-SA 4.0 BRASILIEN: Proteste gegen Konrad-Adenauer-Stiftung von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen