Lateinamerika

Vereinigung lateinamerikanischer Nachrichtenagenturen gegründet


Logo der ULAN. Quelle: Wikio.es(Fortaleza, 04. Juni 2011, adital).- In Venezuela ist die Vereinigung lateinamerikanischer Nachrichtenagenturen ULAN (Unión Latinoamericana de Agencias de Noticias) gegründet worden. Argentinien wird für zwei Jahre die Präsidentschaft inne haben. Die neue Organisation setzt sich zusammen aus den öffentlichen Agenturen Télam aus Argentinien, Notimex aus Mexiko, der brasilianischen Agentur Agencia Brasil, der venezolanischen Agentur Agencia Venezolana de Noticias, Prensa Latina aus Cuba, Andes aus Ecuador, der bolivianische Agentur Agencia Boliviana de Noticias, der Agentur Información Publica Paraguay und Agencia Guatemalteca de Noticias aus Guatemala.

Die Agenturen verabschiedeten die grundlegende Satzung der Organisation und wählten für zwei Jahre den Vizepräsidenten der Agentur Télam, Sergio Fernández Novoa zu ihrem Präsidenten. Fernández Novoa ist derzeit auch Vorsitzender des weltweiten Rates der Nachrichtenagenturen. Im Gespräch mit dem nationalen Nachrichtendienst des argentinischen Forums freier Radios FARCO (Foro Argentino de Radios Comunitarias) versicherte Fernández Novoa, dies sei „ein weiterer Schritt auf dem Weg, eine neue Alternative zur Kommunikation durch die herrschenden Medien zu schaffen“.

Gegenüber FARCO erklärte Fernández Novoa von Caracas aus, die ULAN werde versuchen, auf eine Weise zu berichten, „die es uns erlaubt, der Welt von unserer eigenen Sicht aus zu erzählen, was in Lateinamerika passiert; anstatt dass nordamerikanische und europäische Agenturen über die Geschehnisse in der Region berichten, wie es im Allgemeinen Jahrzehnte lang der Fall gewesen ist.“ Der Präsident der ULAN ist der Ansicht, die Nachrichten über Lateinamerika seien „das Produkt irgendeiner Katastrophe, eines Staatsputsches oder einer Mobilisierung. Aber nur selten zeigen sie uns mit unserem ganzen kreativen Potential und den produktiven Dingen, die die Gesellschaft hervorbringt.“

CC BY-SA 4.0 Vereinigung lateinamerikanischer Nachrichtenagenturen gegründet von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Traditionelle Quechua-Bauweise verbessert Erdbebensicherheit von Telam (Fortaleza, 21. November 2012, adital).- Argentinische Forscher*innen fanden heraus, dass erdbebensichere Bauten mit Hilfe eines traditionellen Quechua-Systems kostengünstiger und umweltfreundlicher errichtet werden können. Nun wollen sie dafür sorgen, dass diese Technik, die bisher hauptsächlich als Gegenstand empirischer Untersuchungen eine Rolle gespielt hat, bekannter wird und unter optimalen Konditionen zur Anwendung kommt. Viel Potential für nachhaltige Gebäu...
Mujica verteidigt Projekt zur Legalisierung von Marihuana (Buenos Aires, 27. Dezember 2012, púlsar).- Die Legalisierung von Marihuana ist die beste Methode, um den Drogenhandel zu bekämpfen. Das zumindest findet der uruguayische Präsident José Mujica. Allerdings sei mehr Zeit notwendig, um die Bevölkerung dafür zu sensibilisieren. Der Drogenhandel, so der Präsident, sei "ein Wirtschaftszweig, der sich selbst ernährt und der sich durch Repression nicht schwächen lässt." Zur Verteidigung seiner politischen Initiative erklärte Mujica ...
Journalist flieht vor Attacken außer Landes (Fortaleza, 31. März 2010, adital).- Auf den Medienberichterstatter José Alemán ist auf offener Straße ein Mordanschlag verübt worden. Alemán, der für Radio América und die Zeitung Tiempo tätig war, verließ daraufhin das Land, da er keine andere Möglichkeit sah, sein Leben zu retten. Wie am 30. März durch die Presseagentur Télam bekannt wurde, war er zuvor mehrfach von Unbekannten angegriffen worden, hatte jedoch keinerlei Unterstützung von der Polizei erhalten. Am Sonntag,...
Neue Spannungen wegen der Falkland-Inseln von Roberto Molina Hernández(Havanna, 18. Februar 2010, prensa latina).- Am 18. Februar 2010 hat die Kommission für internationale Beziehungen der argentinischen Abgeordnetenkammer Vertreter*innen der argentinischen Regierung empfangen, um sich über zukünftige Schritte des Landes bezüglich der Falklandinseln zu informieren.Nach Angaben des ersten Vizepräsidenten der Kommission, Ruperto Godoy, zielte das Treffen darauf ab, das neue Gesetz der Regierung zu unterstüt...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *