Brasilien

Hohe Anzahl von Geburten per Kaiserschnitt wird überprüft


(Buenos Aires, 09. Juni 2010, púlsar).- Der Nationale Rat für Medizin beginnt diese Woche eine landesweite Untersuchung, um die Ursachen der extrem hohen Rate von Kaiserschnitten in Brasilien zu klären. Daten des Gesundheitsministeriums von 2008 zeigen, dass 43 Prozent der Geburten im Land mittels Kaiserschnitt durchgeführt werden. Die Weltgesundheitsorganisation hingegen empfiehlt, dass dieser chirurgische Eingriff die Rate von 15 Prozent nicht übersteigen sollte. In den Einrichtungen de kostenlosen öffentlichen Gesundheitsversorgung SUS (Sistema Único de Saude) liegt die Quote laut einer internen Erhebung vom vergangenen Jahr bei 34 Prozent. Bei den privaten Krankenhäusern hingegen liegt die Quote der Kaiserschnitte bei rund 80 Prozent aller Geburten.

Die Gynäkolog*innen und Geburtshelfer*innen werden einen Online-Fragebogen beantworten, in dem es um technische Faktoren und die Gebühren für die verschiedenen Geburtsmethoden geht. Außerdem wird erfragt, wie die werdenden Mütter zu natürlichen Geburten motiviert werden können. Nach Meinung von Fernando Maia Vinagre, Koordinator der Kommission für Natürliche Geburten und verantwortlich für die Untersuchung, gibt es Hinweise darauf, dass die hohe Anzahl von Kaiserschnitten in Brasilien auf bestimmte Faktoren und Regeln im Gesundheitssystem zurückzuführen sind. Vinagre nennt unter anderem die Bezahlung für chirurgische Eingriffe, die Planungsweise von Krankenhäusern und Ärzt*innen sowie die Desinformation der Patientinnen.

Vinagre plädiert dafür, dass Kaiserschnitte nur dann vorgenommen werden sollten, wenn sie medizinisch notwendig seien, um Gefahren für die Mutter und das Kind vorzubeugen. Die Untersuchung, so Vinagre, werde zeigen, ob die genannten Faktoren der Realität entsprechen und in welchem Maß sie auf die Entscheidungen der Schwangeren Einfluss nehmen. Insgesamt sollen 16.163 Mediziner*innen der Brasilianischen Vereinigung der Gynäkolog*innen befragt werden. Das Ergebnis der Untersuchung soll bis September dieses Jahres vorliegen.

CC BY-SA 4.0 Hohe Anzahl von Geburten per Kaiserschnitt wird überprüft von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Wenn nur die Kohle zählt
126
Die deutsche Kohlekommission beschloss am 24. Januar 2018 mit dem sogenannten Kohlekompromiss den Ausstieg aus der Kohleproduktion bis zum Jahr 2038, also in knapp zwanzig Jahren. In Kolumbien ist das Ende bisher noch weniger in Sicht: Mit 69.000 Hektar, einer Fläche so groß wir fast hundert Fussballfelder, ist El Cerrejón im Norden Kolumbiens der größte Steinkohletagebau Lateinamerikas und einer der größten weltweit. Die Lebensgrundlage für die Menschen, die hier weiterhi...
onda-info 452
80
Hallo und Willkommen zum onda-info 452! Unser knallvolles Infomagazin startet jetzt mit einer Nachricht aus Brasilien von der erneuten, verheerenden Schlammlawine in Minas Gerais. Schon im November 2015 begrub eine gewaltige Schlammlawine in Brasilien mehrere Dörfer unter sich. Damals brach das Klärbecken einer Eisenmine, ebenfalls im Bundesstaat Minas Gerais. Einen ausführlichen Beitrag dazu findet ihr in unserem Archiv Fokus Menschenrechte 2016. Das onda-info geht wei...
Hinhörer: SDG 3 Gesundheit
24
Onda „Hinhörer“: Nachhaltige Entwicklungsziele in wenigen Minuten auf den Punkt gebracht. Argumente, Infos und Straßenumfragen aus Deutschland und Lateinamerika. Heute:Gesundheit
Kampfsportunterricht in Quito
131
Liliana (48 J.) ist mit ihren beiden Töchtern Rafaela (10 J.) und Romina (9 J.) seit über einem Jahr beim Familien-Kampfsporttraining dabei und trainiert regelmäßig. Für alle drei ist der Sport sehr wichtig. Rafaela hilft der Sport sich weiterzuentwickeln und mehr Kraft aufzubauen. Auch Romina will mit dem Sport ihre Muskeln trainieren und für Liliana ist der sportliche Ausgleich wichtig, um den Tag ausklingen zu lassen und auf andere Gedanken zu kommen. Besonders gefallen fi...
Argentinien: Die Gesundheitsversorgung krankt!
231
(Buenos Aires, 4. Oktober 2018, la vaca).- Tausende Beschäftigte im Gesundheitssektor, Patient*innen und Arbeiter*innen haben eine weitere Großdemonstration organisiert. Es geht um die Auswirkungen der Anpassungsprogramme im ganzen Land, die Entlassungen des Krankenhauspersonals, die psychische Gesundheit in den Vorstädten. Notizen und Stimmen einer Krise im Endstadium: Nora Cortiñas, Großmutter der Plaza de Mayo, erhebt ihre Faust und die Menge umarmt sie mit ihrem Applaus....