Mexiko

Erdbebenopfer in Oaxaca starten „Karawane der Vergessenen“ 1


Die „Karawane der Vergessenen“ im südmexikanischen Oaxaca. Foto: Desinformémonos

(Mexiko-Stadt, 16. April 2018, desinformémonos).- Etwa 500 Mitglieder der Zentralen Koordinierungsstelle für Geschädigte im Isthmus (Coordinadora General de Damnificados del Istmo) brachen als „Karawane der Vergessenen“ in Richtung Mexiko-Stadt auf. Sie fordern von den Bundesbehörden eine zweite Zählung, in der die 41 Gemeinden des Isthmus von Tehuantepec in Oaxaca mit einbezogen werden, die von den Erdbeben am 7. und 23. September 2017 in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Der Sprecher der Organisation, Soid Ruiz López, erklärte, dass eine zweite „ ernsthafte und angemessene“ Zählung der geschädigten Familien notwendig sei, da in der ersten, im März durchgeführten Zählung, Tausende von Betroffenen ausgeschlossen worden seien. Nur acht Gemeinden des Isthmus hätten einen Teil der Hilfsleistungen erhalten, was er als „Täuschung“ bezeichnete.

„Es gibt kein vollständiges Verzeichnis, welches auch die Familien berücksichtigt, die keinen Berechtigungsschein für Unterstützungsleistungen bekommen haben und die um die Einstufung ihrer Schäden baten. Man hat so getan, als führe man eine Zählung durch. Daher gehen wir nach Mexiko-Stadt, um zu protestieren und klarzustellen, dass Oaxaca viel Aufmerksamkeit benötigt“, erklärte Ruiz López.

16.000 Menschen noch nicht ausreichend entschädigt

Ein Teil der Mitglieder der Karawane hätten vom Ministerium für Agrar-, Land- und Stadtentwicklung kein Blatt zur Registrierung erhalten, während anderen keine Berechtigungsscheine für den Wiederaufbau ausgehändigt worden seien. Wiederum andere hätten diese Scheine ohne die Angabe einer Summe erhalten, klagte er.

Nach Angaben der Zentralen Koordinierungsstelle für Geschädigte im Isthmus verfügen mindestens 16.000 der von den Erdbeben betroffenen Menschen noch nicht über die notwendigen Mittel und Hilfe, um die Krise von vor fast sieben Monaten zu überwinden. Sie können nicht einmal ihre Unterkünfte wieder aufbauen.

Die Karawane sollte am 20. April 2018 in Mexiko Stadt ankommen und sich dort mit Opfern des Nationalen Notfallkomitees treffen, um effiziente Lösungen für die Notsituationen zu fordern, die ihnen nicht erlauben, in ihre Unterkünfte zurückzukehren und ihr normales Leben wieder aufzunehmen.

CC BY-SA 4.0 Erdbebenopfer in Oaxaca starten „Karawane der Vergessenen“ von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Erdbebenopfer befürchten Veruntreuung von Hilfsgeldern (Oaxaca, 11. März 2018, npl).- Es sei nicht viel geschehen in den sechs Monaten seit dem Erdbeben, erzählt Alejandro Matus Rámos. Direktor Matus, wie er von allen genannt wird, leitet eine kleine Grundschule in San Dionisio del Mar, im Isthmus von Tehuantepec. Vier Klassenzimmer waren so stark beschädigt, dass sie sofort abgerissen wurden. Über zwei weitere wird noch entschieden. Wie es weiter gehen wird, weiß Direktor Matus nicht. Abgesehen von vielen Besuchen aus der Haupts...
Das Leben nach dem Erdbeben in Mexiko-Stadt Von Ana Ivonne Cedillo (Mexiko-Stadt, 04. Dezember 2017, desinformemonos).- Drei Zeug*innen erzählen davon, wie sie ihr Leben nach dem Erdbeben, das Mexiko-Stadt am 19. September erschüttert hat, wieder aufbauen. Hier sind ihre Geschichten: Der Friseursalon „El Ángel“ von Adela María Adela will nicht darüber sprechen, was am 19. September passiert ist. Diese Momente seien so schmerzhaft, dass sie bei der Erinnerung daran weinen müsse. Sie vermeidet den Blick und ...
Streikende Lehrer*innen blockieren Flughafen von Oaxaca (Mexiko-Stadt, 30. Mai 2018, desinformémonos).- Lehrer*innen der Sektion 22 des Dachverbands der Bildungsarbeiter*innen in Mexiko CNTE (Coordinadora Nacional de Trabajadores de la Educación) haben am dritten Tag in Folge den Flughafen von Oaxaca-Stadt sowie den Busterminal ADO blockiert. Zudem sorgten sie für Einschränkungen des öffentlichen Nahverkehrs. Mit diesem unbefristeten Streik wollen sie ihrer Forderung nach einem Runden Tisch mit der mexikanischen Regierung Nachdruc...
onda-info 434 Hallo und Willkommen zum onda-info 434 Trotz schönsten Sommerwetters haben wir in unserer dunklen Radiokabine verschiedene Berichte und Nachrichten für euch zusammengebastelt. Nach einer Nachricht zum neuen Sicherheitsgesetz in Mexiko hört ihr einen Beitrag zum Radiocamp am Bodensee - und weil es so gut passt, verbinden wir den Beitrag mit einer Übersetzung der Sendung Espacio Social von unserer Partneragentur EDUCA im südmexikanischen Oaxaca. Das Original findet i...
Yeni Navan – selbst verwaltete Kaffee-Produktion in Südmexiko Im südmexikanischen Oaxaca haben sich mehr als 900 kleine Kaffee-Produzenten zur Genossenschaft Yeni Navan zusammen geschlossen, um den Vertrieb ihres Bio-Kaffees in die eigene Hand zu nehmen. Wir haben nicht nur die Zentrale der Genossenschaft bei Oaxaca-Stadt besucht, sondern auch mit Produzent*innen in der abgelegenen Bergwelt der Cañada gesprochen. Wie diese ihre Kooperative sehen, erfahrt ihr in unserer ersten Audio-Slideshow.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Gedanke zu “Erdbebenopfer in Oaxaca starten „Karawane der Vergessenen“