Guapinol

Fluss und gleichnamiges Dorf im Norden von Honduras. Gelegen im Wasserschutzgebiet, gibt es rund um Guapinol vermehrt irreguläre Tagebaue und Bergbauprojekte. Proteste der lokalen Bevölkerung dagegen werden massiv verfolgt. Der Name „Guapinol“ ist deshalb auch eng mit acht honduranischen Aktivist*innen der Umweltorganisation Comité Municipal para la Defensa de Bienes Comunes y Públicos (CMDBCP) verbunden, die bis zu Ihrer Freilassung im Februar 2022 fast drei Jahre in unrechtmäßiger Untersuchungshaft saßen.

CC BY-SA 4.0 Guapinol von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen