Schlüsselfigur der kubanischen Elite gestorben

Der kubanische Ex-Präsident Raúl Castro bei der Trauerzeremonie für Luis Alberto Rodríguez López-Calleja, ehemaliger Ehemann seiner Tochter und einer der mächtigsten Männer Kubas. Foto: Facebook/Presidencia Cuba

(Havanna, 17. Juli 2022, poonal).- General Luis Alberto Rodríguez López-Calleja ist tot. López-Calleja, einer der engsten Vertrauten des ehemaligen kubanischen Präsidenten Raúl Castro und Leiter der wichtigsten Militärholding des Landes, ist am 1. Juli im Alter von 62 Jahren überraschend gestorben. Nach Angaben der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) und staatlicher Medien starb er an einem Herz-Lungen-Stillstand.

López-Calleja war zuletzt geschäftsführender Präsident der vom kubanischen Militär betriebenen Grupo de Administración Empresarial S.A. (GAESA). Das Wirtschafts- und Finanzkonglomerat der Revolutionären Streitkräfte (FAR) kontrolliert die wichtigsten Sektoren der kubanischen Wirtschaft und ihre produktivsten Zweige, wie etwa den Tourismussektor. López-Calleja galt als einer der mächtigsten Männer der kubanischen Nomenklatura aufgrund der Bedeutung der von GAESA kontrollierten Wirtschaftszweige, angefangen bei Gaviota, dem wichtigsten kubanischen Tourismuskonzern, der für Hotels, Reisebüros und Autovermietungen zuständig ist, ein Netzwerk, das seit Jahren die wichtigsten Investitionen des Landes in diesem Sektor konzentriert. Die Militärholding verwaltet auch zahlreiche Devisengeschäfte, Supermärkte, Lagerhäuser, Importunternehmen, Banken, Immobiliengesellschaften und das wichtigste Finanzunternehmen des Landes (Fincimex) sowie die Sonderentwicklungszone Mariel. López-Calleja war außerdem Mitglied des mächtigen Politbüros der PCC und Parlamentsabgeordneter. All das machte ihn zu einem politischen Schwergewicht und einer Schlüsselfigur im aktuellen und künftigen Machtgefüge. Im Gegensatz zu anderen kubanischen Führer*innen mied er stets das politische Rampenlicht.

López-Calleja wurde am 19. Januar 1960 in der zentralen Provinz Villa Clara geboren, nur ein Jahr nachdem die von Fidel und Raúl Castro angeführte Revolution die Diktatur von Fulgencio Batista gestürzt und die Macht übernommen hatte. Er war führend in den Jugendorganisationen der Partei tätig, studierte in der Sowjetunion, nahm an Kubas Militärmission in Angola teil und war später in der militärischen Spionageabwehr tätig. In seiner offiziellen Biografie heißt es, dass er 1996 die Leitung von GAESA übernahm und 2011 Mitglied des Zentralkomitees der PCC wurde. López-Calleja war mit der ältesten Tochter von Raul Castro, Débora, verheiratet, von der er später geschieden wurde. Der gemeinsame Sohn, Raúl Guillermo Rodríguez Castro, ist der derzeit bekannteste Leibwächter Raúl Castros.

CC BY-SA 4.0 Schlüsselfigur der kubanischen Elite gestorben von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen