onda-info 376

ondainfo_logoHallo und willkommen zum onda-info 376.

Chimalapas ist der größte zusammenhängende Urwald Mittelamerikas. Aber nicht mehr lange: Holzfäller und Rancheros roden den Wald, Siedler, die aus angrenzenden Bundesstaaten vertrieben worden sind, machen nun den in den Chimalapas lebenden Indigenen den Grund und Boden streitig. Jetzt hat sich sogar die EZLN zu Wort gemeldet. Ihr hört dazu zwei ausführliche Nachrichten.

Zwei weitere Notas beschäftigen sich mit der mexikanischen Polizei. Ende Januar wurde an der Küste von Oaxaca ein Journalist erschossen, die Lokalpolizei soll in diesem Mord verwickelt sein.

Der erste Beitrag führt uns nach Brasilien: Dort versucht das Arbeitsministerium gegen weit verbreitete ausbeuterische Arbeitsverhältnisse vorzugehen. Von Sklavenarbeit ist hier die Rede. Onda war vor Ort und sprach mit einigen Betroffenen.

Den letzte Beitrag schickte uns die Kolmbienkampagne. Sie sind zur Zeit vor Ort und berichten von der Ermordung des Aktivisten Carlos Pedraza. Angehörige und Freunde erinnern sich und berichten vom Hintergrund des Mordes.

Viel Spass beim Hören!
Wünschen Euch die Ondistas

CC BY-SA 4.0 onda-info 376 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen