Thyssen-Krupp


alt
Brasilien

Anklage gegen ThyssenKrupp-Tochter erhoben

von Christian Russau (Rio de Janeiro, 07. Dezember 2010, amerika21.de).- Die Staatsanwaltschaft von Rio de Janeiro hat gegen das ein Tochterunternehmen des deutschen Industriekonzerns ThyssenKrupp und mehrere Verantwortliche für das Mega-Stahlwerk CSA in der Nähe der brasilianischen Metropole Anklage erhoben. Die Companhia Siderúrgica do Atlântico (TKCSA), der Projektleiter des Stahlwerks, Friedrich-Wilhelm Schäfer, sowie der Umweltdirektor, Álvaro Francisco Barata Boechat, werden massiver Umweltverstöße bezichtigt. […]


Brasilien

Geldstrafe für ThyssenKrupp wegen Umweltverschmutzung

(Buenos Aires, 24. August 2010, púlsar).- Das kürzlich fertig gestellte Stahlwerk TKCSA am Westrand der Stadt Rio de Janeiro ist wegen Umweltverschmutzung zu einer Geldstrafe von 1,8 Millionen Reais (umgerechnet 750.000 Euro) verurteilt worden. Anwohner*innen klagen seit Wochen über Beschwerden aufgrund des Ausstoßes von gesundheitsschädlichen Substanzen und haben Klage wegen Umweltverbrechen eingereicht. […]