Postbinäres Festifuneral 2022 | 10.09. | Abschlussveranstaltung | Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung WZB

El Festifuneral es una serie de talleres de reflexión, práctica y celebración de la muerte de los binarismos. Nace de una iniciativa colectiva y cuenta con el apoyo del WZB Berlin Social Science Center y varias agrupaciones artísticas y activistas en Berlín. Durante los diferentes estallidos sociales ocurridos en Latinoamérica en los últimos años, se pudo percibir una incomodidad general con la normatividad y las clasificaciones binarias establecidas que han llevado a la polarización de las sociedades. Ejemplos clásicos son las construcciones binarias de género o de orientación política (derecha versus izquierda). En las calles de México, Brasil, Colombia, Chile, Argentina y Bolivia entre otros países, resonó la necesidad de proponer nuevas narrativas más allá de las oposiciones binarias, desafiando así el orden social, político y epistemológico predominante.

Liderado por actores ciudadanos pertenecientes a las esferas del activismo, la cultura, la academia y el arte, es el Festifuneral un espacio de experimentación, investigación e intercambio en el que a través de conferencias, talleres y acciones, podremos enterrar colectivamente los binarismos. Como referentes invita el Festifuneral a Darío Sztajnszrajber desde Argentina, Ochy Curiel Pichardo desde República Dominicana y Colombia y María Galindo desde Bolivia, quienes en su extensa carrera han dedicado sus esfuerzos a cambiar paradigmas.

– Darío Sztajnszrajber
es licenciado en filosofía por la UBA. Darío Sztajnszrajber divulga la filosofía en los medios masivos de comunicación: Conduce el programa de TV Mentira la verdad (Canal Encuentro) y el programa de radio Demasiado humano (Futurock).

Sábado 27.08. 18.00-21.00 conferencia pública, sin inscripción, “La deconstrucción de los binarios”

– Ochy Curiel PichardoAktuelles vom npla
es doctora de Antropología Social de la Universidad Nacional de Colombia. Afrocaribeña nacida en República Dominicana se especializó en educación superior, mención ciencias sociales y licenciada en trabajo social. Ochy Curiel también es cantautora y activista del movimiento lésbico-feminista, antirracista, del feminismo autónomo y uno de los referentes del feminismo decolonial.

Viernes 2.09. 18.00-21.00 conferencia pública, sin inscripción, “Más allá de los binarismos. La complejidad en el análisis del sistema moderno-colonial”

– María Galindo
es periodista, anarcofeminista, grafitera, poeta, ensayista, productora de cine y comunicadora boliviana. Actualmente codirige la emisora Radio Deseo en La Paz y El Alto, Bolivia. Algunos de sus libros incluyen Feminismo bastardo 2021), No hay libertad política sin libertad sexual (2017), Espejito Mágico (2016) y No se puede descolonizar sin despatriarcalizar (2013).

Sábado 10.09. 18.00-21.00 conferencia pública, sin inscripción, “Normalidad versus anormalidad o como construir una lucha social en el sigo XXI”

Lugar: WZB Berlin Social Science Center, Reichpietschufer 50, 10785 Berlin, Aula A300.

Más información sobre los eventos del Festifuneral Postbinario 2022: https://www.wzb.eu/en/news/festifuneral-postbinario

 – Postbinäres Festifuneral 2022 –

Das Festifuneral bietet eine Reihe von Workshops zur Reflexion, Praxis und Überwindung von Binaritäten. Der Titel ‘Festifuneral’ bezeichnet die Feier zum Begräbnis tradierter binärer Ordnungskategorien. Das Projekt ist eine gemeinschaftliche Initiative und wird vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung WZB sowie verschiedenen künstlerischen und politischen Kollektiven in Berlin unterstützt.

Im Rahmen der zahlreichen sozialen Umwälzungen in Lateinamerika in den letzten Jahren ist ein allgemeiner Unmut mit den etablierten binären Normen und Klassifizierungen laut geworden, die Gesellschaften polarisiert haben. Klassische Beispiele sind die binären Konstruktionen von Geschlecht oder politischen Lagern (rechts versus links). Auf den Straßen Mexikos, Brasiliens, Kolumbiens, Chiles, Argentiniens, Boliviens und anderer Länder wurden Forderungen nach neuen Narrativen jenseits von binären Gegensätzen laut, im Bestreben, vorherrschende soziale, politische und epistemische Ordnungen in Frage zu stellen.

– Darío Sztajnszrajber
hat einen Abschluss in Philosophie von der Universidad de Buenos Aires und ist Experte in der Verbreitung philosophischen Denkens in den Massenmedien. Er moderiert die Fernsehsendung Mentira la verdad (Argentinien und Lateinamerika) und die Radiosendung Demasiado Humano auf FM Futurock.

Samstag 27.08. 18.00-21.00 öffentlicher Vortrag, keine Anmeldung, „Eine Dekonstruktion binärer Klassifikationen“, spanisch mit Simultanübersetzung ins Deutsche

– Ochy Curiel Pichardo
ist Sozialanthropologie-Dozentin an der Universidad Nacional de Colombia, wo sie auch promoviert hat. Sie ist afrokaribischer Herkunft und in der Dominikanischen Republik aufgewachsen, wo sie auch soziale Arbeit und Sozialwissenschaften studiert hat. Zudem ist Ochy Curiel Singer-songwriterin und in antirassistischen, lesbisch-feministischen sowie autonom-feministischen Bewegungen aktiv und eine zentrale Denkerin des dekolonialen Feminismus.

Freitag 2.09. 18.00-21.00 öffentlicher Vortrag, keine Anmeldung „Jenseits binärer Klassifkationen. Eine komplexe Analyse der modernen kolonialen Systems“, spanisch mit Simultanübersetzung ins Deutsche

– María Galindo
ist eine bolivianische Journalistin, Anarcho-Feministin, Graffiti-Künstlerin, Dichterin, Essayistin, Filmproduzentin und Kommunikatorin. Derzeit ist sie Co-Leiterin des Radiosenders Radio Deseo in La Paz und El Alto, Bolivien. Zu ihren Büchern zählen Feminismo bastardo (2021), No hay libertad política sin libertad sexual (2017), Espejito Mágico (2016) und No se puede descolonizar sin despatriarcalizar (2013).

Samstag 10.09. 18.00-21.00 öffentlicher Vortrag, keine Anmeldung „Normalität vs. Anormalität oder wie man im 21. Jahrhundert den sozialen Kampf einleitet“, spanisch mit Simultanübersetzung ins Deutsche

Ort: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung WZB, Reichpietschufer 50, 10785 Berlin, Saal A300.

Zusätzliche Informationen über das Postbinäre Festifuneral 2022: https://www.wzb.eu/de/news/postbinaeres-festifuneral

CC BY-SA 4.0 Postbinäres Festifuneral 2022 | 10.09. | Abschlussveranstaltung | Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung WZB von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen