Access to Space 4 All

Das Weltraumbüro der Vereinten Nationen (UNOOSA) mit Sitz in Wien hat die „Access to Space 4 All“-Initiative ins Leben gerufen. Diese soll Ländern des globalen Südens konkrete Möglichkeiten geben, Weltraumforschung zu betreiben, zum Beispiel mit dem KiboCube-Programm, das finanzschwache Länder beim Start von Kleinsatelliten unterstützt. Bisher haben Kenia und Guatemala an dem Programm teilgenommen.

CC BY-SA 4.0 Access to Space 4 All von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen