Buen Vivir und Nachhaltigkeit / Buen Vivir


Die Natur ist nicht stumm. Die Erde pfeift auf dem letzten Loch! Schuld daran ist die unheilvolle Allianz aus Kapitalismus, Raub an Ressourcen und Fortschrittswahn. Geht‘s noch? Höchste Zeit für ein gutes Leben, bei dem Mensch und Natur im Einklang miteinander leben. Buen Vivir dreht sich um Klimawandel und Ernährungssicherheit, um alternative Landentwicklung und indigene Entwicklungsalternativen. ¡Ayu!

Hinhörer
Hinhörer: Gutes Leben/Buen Vivir
Hinhörer: Gutes Leben/Buen Vivir
Onda „Hinhörer“. Menschenrechte in anderthalb Minuten auf den Punkt  gebracht.  
Mehr erfahren
Lago Chapala
Kleine Wasserkunde Mexikos
Kleine Wasserkunde Mexikos
Rein statistisch gesehen herrscht in Mexiko (noch) keine Wasserknappheit, wenn die jährlich zur Verfügung stehenden Kubikmeter pro Kopf als Grundlage dienen. Aber die über das Land sehr unterschiedlich verteilten Niederschläge und Wasserspeicher, die Konzentration der Regenfälle auf den Sommer, die zunehmende Wasserverschmutzung, die unterschiedlich gute Trinkwasserversorgung in Stadt und Land
Mehr erfahren
Mais
Senat verabschiedet Gesetz zur Plünderung der Biodiversität
Senat verabschiedet Gesetz zur Plünderung der Biodiversität
Fast am Ende der letzten Sitzungsperiode 2017 und in derselben Marathonsitzung, in der das perverse Gesetz über die Innere Sicherheit verabschiedet wurde, segnete der Senat ebenfalls das Allgemeine Biodiversitätsgesetz ab - so als ob es sich um ein reines geschäftsmäßiges Detail handelte. Doch ganz im Gegenteil ist es ein Gesetz,
Mehr erfahren
Ölverseuchungen
„Uns bringt das Erdöl gar nichts!“
„Uns bringt das Erdöl gar nichts!“
Der Staat, private Unternehmen und internationale Konzerne - sie alle fördern seit Jahrzehnten Erdöl im peruanischen Amazonasgebiet. Dabei kommt es immer wieder zu schweren Umweltverschmutzungen und zu Konflikten mit den dort lebenden Indigenen. Für viele der Ölaustritte ist eine Pipeline verantwortlich, die von den Ölfeldern im Amazonasgebiet bis zu den
Mehr erfahren
Ölverschmutzung
„Uns bringt das Erdöl gar nichts!“
„Uns bringt das Erdöl gar nichts!“
Der Staat, private Unternehmen und internationale Konzerne - sie alle fördern seit Jahrzehnten Erdöl im peruanischen Amazonasgebiet. Dabei kommt es immer wieder zu schweren Umweltverschmutzungen und zu Konflikten mit den dort lebenden Indigenen. Für viele der Ölaustritte ist eine Pipeline verantwortlich, die von den Ölfeldern im Amazonasgebiet bis zu den
Mehr erfahren
Die Bevölkerung aus dem Ejido Boca Chajul lebt mit der Ölpalme / Foto: Moysés Zúñiga Santiago, Mongabay/desinformemonos
Ölpalmen im mexikanischen Urwald auf dem Vormarsch (Teil 2)
Ölpalmen im mexikanischen Urwald auf dem Vormarsch (Teil 2)
(Mexiko-Stadt, 09. Dezember 2017, desinformemonos).- Teil 2 - Der Palmanbau schreitet langsam aber stetig in dieser tropischen Region voran, die den größten Teil Südmexikos umfasst. Laut Zeugenaussagen, die Mongabay Latam gesammelt hat, haben sich die Palmplantagen auf diese Weise in den Bundesstaaten Veracruz, Quintana Roo, Tabasco, Oaxaca, Guerrero und Chiapas
Mehr erfahren
Die Bevölkerung aus dem Ejido Boca Chajul lebt mit der Ölpalme / Foto: Moysés Zúñiga Santiago, Mongabay/desinformemonos
Ölpalmen im mexikanischen Urwald auf dem Vormarsch (Teil 1)
Ölpalmen im mexikanischen Urwald auf dem Vormarsch (Teil 1)
Von Rodrigo Soberanes. (Mexiko-Stadt, 09. Dezember 2017, desinformemonos).- Der Palmanbau schreitet langsam aber stetig in dieser tropischen Region voran, die den größten Teil Südmexikos umfasst. Laut Zeugenaussagen, die Mongabay Latam gesammelt hat, haben sich die Palmplantagen auf diese Weise in den Bundesstaaten Veracruz, Quintana Roo, Tabasco, Oaxaca, Guerrero und Chiapas
Mehr erfahren
Bauer beim Melken / Archivo-de-proyectos,-CC BY-NC-SA 2.0, flickr
Agrarmacht auf tönernen Füßen
Agrarmacht auf tönernen Füßen
Von Ana de Ita. (Mexiko-Stadt, 13. Dezember 2017, la Jornada).- Vor einigen Tagen freute sich Präsident Enrique Peña Nieto, weil „Mexiko auf dem richtigen Weg ist, sich zu einer Agrarmacht zu wandeln“. Einige Indikatoren des Agrar- und Ernährungssektors weisen eine gewisse Besserung auf: Der Sektor ist in den bisher fünf
Mehr erfahren
Der mexikanische Mais: Multinationaler Privatbesitz?
Der mexikanische Mais: Multinationaler Privatbesitz?
In Kürze wird ein Bundeskammergericht über die Beibehaltung der Präventivmaßnahme entscheiden, die es dem mexikanischen Landwirtschaftsministerium Sagarpa und dem Umweltministerium Semarnat untersagt, neue Genehmigungen für den kommerziellen Anbau von Genmais auf freiem Feld zu erteilen sowie entsprechende Anträge während des Hauptverfahrens entgegenzunehmen. Das Verfahren ist Ergebnis einer vor vier Jahren
Mehr erfahren
Nafta
NAFTA: Die Bruchstelle
NAFTA: Die Bruchstelle
Die Ergebnisse der vierten Verhandlungsrunde erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass die USA den Nordamerikanischen Freihandelsvertrag (Nafta) verlassen. Die vergifteten Pillen, die Präsident Trump auf den Verhandlungstisch gelegt hat, zeigen, dass sein Land weitere Zugeständnisse von seinen Handels'partnern' Mexiko und Kanada einfordert. Die mexikanischen Funktionär*innen, die zuvor stolze Gefolgsleute des Freihandels waren
Mehr erfahren