FAO


Mexiko

Tribunal zu gentechnisch verändertem Mais: Gegenveranstaltung zur FAO-Konferenz in Guadalajara

(Fortaleza, 03. März 2010, adital).- Am 2. März begann die erste Anhörung im Fall gentechnisch veränderter Lebensmittel vor einem internationalen Tribunal in Guadalaja. Anlass dazu war die „technische“ internationale Konferenz der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen FAO zum Thema „Landwirtschaftliche Biotechnologien in den Entwicklungsländern“, die vom 1. bis 4. März, ebenfalls in Guadalajara, stattfand. Zu diesem Tribunal hatten die Kleinbauernorganisation Vía Campesina der Region Nordamerika (Campesina Región América del Norte), das Netwerk zur Verteidigung des Mais (Red en Defensa del Maíz) aus Mexiko und die Landesweite Vereinigung der von Umweltschäden Betroffenen (Asamblea Nacional de Afectados Ambientales) aus Mexiko aufgerufen. An der Veranstaltung nahmen 276 Personen aus 19 mexikanischen Bundesstaaten sowie aus den USA und Kanada teil, die zum größten Teil an der Basis oder aus der Leitungsebene der Organisationen von Kleinbauern und -bäuerinnen sowie Indígena-Organisationen tätig sind. […]


Lateinamerika

FAO: Extreme Armut in Lateinamerika nimmt zu

(Havanna, 15. Oktober 2009, prensa latina).- Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations) der Vereinten Nationen wird die Zahl dern Lateinamerika und der Karibik in extremer Armut lebenden Menschen auf drei Millionen ansteigen. Grund hierfür seien die steigenden Lebensmittelpreise. […]


Panama

Alarmierende Nahrungsmittelsituation in indigenen und ländlichen Gebieten

(Fortaleza, 01. Juni 2009, adital).- Abgesehen von einigen ökonomischen Fortschritten, sind die Indizes für Armut und unsichere Nahrungsmittelversorgung weiterhin hoch geblieben. Diese Situation trifft die indigene und die ländliche Bevölkerung vor dem Hintergrund fehlender sozialer und politischer Strukturen besonders hart und verstärkt zusätzlich noch die Ungleichheiten. Dies ist eine der Schlussfolgerungen des Berichts „Fortschritte im Recht auf Nahrung“ („Avances en Derechos a la Alimentación“), der von der Initiative Lateinamerika und die Karibik ohne Hunger ALCSH (Iniciativa América Latina y el Caribe Sin Hambre) im Mai dieses Jahres herausgegeben wurde. Die Studie wurde von der Nichtregierungsorganisation Ngobe Acción Cultural erarbeitet. Auftraggeber war die Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen, FAO. […]


BRASILIEN: Aktionstage stärken Kampf um Agrarreform

(Buenos Aires, 24. April 2008, púlsar).- Nach einer Vielzahl von Protestaktionen in 16 brasilianischen Bundesstaat vergangene Woche, können die Landlosenbewegung MST und andere soziale Bewegungen die Früchte der politischen Mobilisierung im Rahmen des „Roten Aprils“ ernten. […]