Migration und Flucht / Migración y Refugio


Die Welt ist in Bewegung. Auch in Lateinamerika werden täglich Grenzen überschritten – aus Not, aus Neugier, als Neuanfang. Haitianer*innen gehen nach Chile, Latin@s in die USA. Frauen sind auf der Flucht – und Kinder verschwinden. Ein kritisch-solidarischer Blick auf aktuelle Migrationsbewegungen in den Amerikas hilft, auch Deutschland und Europa mit anderen Augen zu sehen – und neue Argumente gegen Hetze und Heuchelei zu sammeln.

Hinhörer
Hinhörer: Recht auf Migration
Hinhörer: Recht auf Migration
Die ganze Welt ist in Bewegung. Ein Menschenrecht auf Migration ist überfällig. Denn Migrieren ist normal, reden wir darüber. 
Mehr erfahren
Migration
Interview: Eine „Armee der Armen“ zieht in die USA
Interview: Eine „Armee der Armen“ zieht in die USA
Tausende Migrant*innen aus Mittelamerika ziehen in großen Gruppen in Richtung USA. Menschenrechtsorganisationen und die katholische Kirche sprechen von einem Exodus, Soziologen von einer sozialen Bewegung. Wir haben mit dem Vorsitzenden von Voces Mesoamericanas, Miguel Angel Paz Carrasco gesprochen. 
Mehr erfahren
Zentralamerika: Die Jugendlichen wollen raus aus den armen Vierteln!
Zentralamerika: Die Jugendlichen wollen raus aus den armen Vierteln!
Im Durchschnitt geben fast die Hälfte der jungen Bewohner*innen (14-24 Jahre) von Armutsvierteln in zentralamerikanischen Großstädten an, ihr Land verlassen zu wollen, wenn sie die Möglichkeit dazu hätten. Für sie bedeutet Migration eine Zukunft zu haben. 
Mehr erfahren
Demonstranten Brasilien
Kriminalisierung von Flüchtenden statt fortschrittlicher Migrationspolitik
Kriminalisierung von Flüchtenden statt fortschrittlicher Migrationspolitik
Vielen Flüchtenden gilt Brasilien wegen seiner Gastfreundschaft als ideales Fluchtland. Doch wer dort Asyl bekommt, ist oft mit vielerlei Vorurteilen konfrontiert. Derzeit sind es vor allem Menschen aus Venezuela, die die Grenze Richtung Brasilien überschreiten und – vorerst – bleiben wollen. Die Zahl der Asylanträge ist 2017 in die Höhe
Mehr erfahren
Brasilien – Statt fortschrittlicher Migrationspolitik Kriminalisierung von Flüchtenden
Brasilien – Statt fortschrittlicher Migrationspolitik Kriminalisierung von Flüchtenden
Vielen Flüchtenden gilt Brasilien wegen seiner Gastfreundschaft als ideales Fluchtland. Doch wer dort Asyl bekommt, ist oft mit vielerlei Vorurteilen konfrontiert. Derzeit sind es vor allem Menschen aus Venezuela, die die Grenze Richtung Brasilien überschreiten und – vorerst – bleiben wollen. Die Zahl der Asylanträge ist 2017 in die Höhe
Mehr erfahren
Alarmierender Anstieg bei Festnahmen von Migrantinnen
Alarmierender Anstieg bei Festnahmen von Migrantinnen
Von Redaktion Cimac. (Mexiko-Stadt, 24. November 2017, cimacnoticias).- In nur sechs Jahren hat sich in Mexiko die Zahl der festgenommenen Migrantinnen verfünffacht, die aus dem nördlichen Dreieck Zentralamerikas kommen: ihre Zahl stieg von 9.160 auf 47.383 Personen. 17 Prozent davon waren Mädchen unter elf Jahren. Mit diesen Zahlen schlug die
Mehr erfahren
Venezolanische Geflüchtete in Boa Vista / Bildquelle: ihu-unisinos
Migration und Ausbeutung indigener venezolanischer Geflüchteter in Brasilien
Migration und Ausbeutung indigener venezolanischer Geflüchteter in Brasilien
Von Lara Ely. (São Leopoldo, 18. Oktober 2017, ihu-unisinos).- In den letzten drei Jahren stieg nach Angaben der brasilianischen Bundespolizei die Zahl der von Venezolaner*innen gestellten Visaanträge für Geflüchtete von neun auf mehr als 2000 an. Die Geflüchteten kommen über den Grenzübergang im Bundesstaat Roraima nach Brasilien. Von dort reisen
Mehr erfahren
Michelle Bachelet
Erste Gruppe syrischer Geflüchteter in Chile gelandet
Erste Gruppe syrischer Geflüchteter in Chile gelandet
Am Donnerstag, 12. Oktober, sind die ersten syrischen Geflüchteten in Chile angekommen. Der Leiter des chilenischen Neuansiedlungsprogramms für syrische Geflüchtete, Alfredo del Río, sprach von der Ankunft von 66 Bürger*innen jenes Landes, die am Mittwoch, 11.10. im Libanon ein Flugzeug bestiegen und am Donnerstag am Flughafen von Santiago de Chile
Mehr erfahren
Kerzen für die in Haft verstorbene Haitianerin Joane Florivil / Foto: twitter piensa prensa/@panbecerra
Kerzen für Joane Florivil – junge Haitianerin in Polizeigewalt verstorben
Kerzen für Joane Florivil – junge Haitianerin in Polizeigewalt verstorben
(Caracas, 03. Oktober 2017, telesur).- Am 30. August hatte man Joane Florivil beschuldigt, ihre Tochter ausgesetzt zu haben. Obwohl Frau Florivil und ihr Ehemann die Anschuldigung zurückwiesen, wurde die junge Frau verhaftet und starb kurze Zeit später unter bislang ungeklärten Umständen durch Schläge auf den Kopf. Zahlreiche Kerzen wurden am
Mehr erfahren
Demonstration
Das Leid der Migrant*innen
Das Leid der Migrant*innen
1992 lebten in Chile 100.000 Migrant*innen. Im Jahr 2013 zählte man schon gute 400.000; heute sind es fast eine halbe Million. Die meisten leben in der Hauptstadtregion, in Valparaíso und im Norden des Landes. Der größte Teil ist im Dienstleistungssektor, im Bergbau, in der Industrie, in der Landwirtschaft sowie im
Mehr erfahren