Horacio Cartes


Generalstreik in Paraguay. Foto: Adital/Telesur
Paraguay

Was bedeutet der Generalstreik für das Land?

von Juan Manuel Karg (Fortaleza, 31. März 2014, adital/poonal).- Die sieben Gewerkschaftsverbände Paraguays hatten für den 26. März 2014 zu einem massiven Generalstreik aufgerufen – und diesem Aufruf leisteten viele paraguayische Arbeiter*innen Folge. Es handelte sich um den ersten Ausstand dieser Größenordnung seit zwanzig Jahren. Er fiel mit dem alljährlichen traditionellen „Marsch der armen Landbevölkerung“ (Marcha del Campesinado Pobre) zusammen, der in diesem Jahr zum 21. Mal stattfand. Auch Student*innen und Landarbeiter*innen schlossen sich den Protesten an. 26.000 Bedienstete der Nationalpolizei waren für die Demonstration abgestellt worden, um den Regierungssitz, den Kongress und andere staatliche Ämter zu schützen. […]


paraguay viviendas. Foto: Pulsar
Paraguay

Über eine Million Familien leiden unter Wohnungsnot

von Coordinación Cono Sur (Buenos Aires, 10. Oktober 2013, púlsar).- Die Notwendigkeit eines menschenwürdigen Wohnraumes bestimmt das Leben von 1.200.000 Familien in Paraguay. Die Situation von mindestens 400.000 von ihnen ist kritisch. Dies gab der Leiter des paraguayischen Ministeriums für Wohn- und Lebensraum, Francisco Knapps, nach einem Treffen mit dem Präsidenten Paraguays, Horacio Cartes, zu. Während des Treffens sollte eine Lösung für die Situation gesucht werden. […]


kokain. Foto: Flickr/Globovision (CC BY-NC 2.0)
Paraguay

Hinweise auf Narcopolitik

(Havanna, 07. Januar 2013, prensa latina).- 300 Kilo Kokain, ein Flugzeug und ein Schnellboot – diesen Fund machte die Polizei Anfang Januar auf dem Anwesen eines Armeegenerals im Ruhestand, der den Colorado-Präsidentschaftskandidaten Horacio Cartes unterstützt. Für Rafael Filizzola, Vizepräsidentschaftskandidat der liberalen Partei PLRA (Partido Liberal Radical Auténtico) bei den kommenden Wahlen, ist dieser Fund ein Zeichen immer stärkerer Verstrickungen der paraguayischen Politik in den Drogenhandel. […]


Paraguay - Marina Cué am 15. Juni. Foto: 15 de Junio (CC BY-NC 2.0)
Paraguay

Interview über Vidal Vega und das Massaker von Curuguaty

von Gerardo Iglesias (Fortaleza, 10. Dezember 2012, adital).- Am 1. Dezember warteten zwei Killer auf Vidal Vega vor seinem Haus. Sie erschossen ihn direkt dort vor seiner Tür. Vega war das 18. Opfer des Massakers von Curuguaty, bei dem am 15. Juni 2012 elf Bauern und sechs Polizisten starben. Sirel sprach mit Paí Oliva* über diese Ereignisse und über die gegenwärtige Lage in Paraguay. […]