Tausende protestieren gegen Preiserhöhungen

(La Paz, 15. Februar 2011, bolpress).- Tausende Menschen demonstrierten in La Paz gegen die Erhöhung der Lebensmittelpreise. Aufgerufen hatte der Verband der Gemeinderäte von El Alto FEJUVE (Federación de Juntas Vecinales de El Alto). Weitere Protestmärsche fanden in Oruro und Cochabamba statt. In La Paz verlangten die Menschen unter lauten Rufen den Rücktritt von Teresa Morales, Ministerin für produktive Entwicklung und plurale Ökonomie.

Der Anstieg der Lebensmittelpreise auf den Märkten hatte die Proteste verursacht; verschärft wurden sie durch die Benzinpreiserhöhung der Regierung im Dezember 2010. Aufgrund von Massenprotesten hatte die Regierung diese Maßnahmen allerdings außer Kraft gesetzt. Nach einer Erhöhung der Treibstoffpreise um fast 80 Prozent waren auch die Kosten für andere Produkte gestiegen. Obwohl diese Anhebung, der sogenannte „Gasolinazo“, rückgängig gemacht wurde, sind die Preise seither nicht wieder gefallen.

„Gasolinazo“ schadet Regierung

Obwohl sich die Regierung nichts anmerken ließ, hat der Gasolinazo ihrer Glaubwürdigkeit gegenüber der Bevölkerung geschadet. Diese hatte bereits Schaden genommen, als bekannt wurde, dass sich Funktionäre, die der linksgerichteten Partei Movimiento al Socialismo (MAS) von Präsident Evo Morales angehörten, im Zuge der Zuckerknappheit mit großen Mengen des Süßungsmittels bereichert hatten.

Die Ministerin Morales, die von der FEJUVE zum Rücktritt aufgefordert wurde, ist erst seit einem Monat im Amt. In Santa Cruz protestierten auch Fahrer von öffentlichen Verkehrsmitteln, in diesem Fall aber für die Anhebung der Fahrpreise um 25 Prozent. Für Freitag den 18. Februar sind weitere Protestmärsche angekündigt.

CC BY-SA 4.0 Tausende protestieren gegen Preiserhöhungen von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen