Río de Janeiro: Maskierungen bei Demonstrationen verboten

brasilien marcarados. Foto: Pulsar(Rio de Janeiro, 13. September 2013, púlsar).- Der Gouverneur des Bundesstaates Río de Janeiro, Sérgio Cabral, hat am 11. September 2013 das Gesetz zum Verbot von Maskierungen während politischer Veranstaltungen verabschiedet. Es ist seit dem 12. September im Bundesstaat Río de Janeiro in Kraft. Die gesetzgebende Versammlung Río de Janeiros hatte dem Entwurf bereits am 10. September zugestimmt; jedoch wird die brasilianische Anwaltskammer Klage erheben, da sie das Projekt für verfassungswidrig hält.

Breno Costa, Mitglied der brasilianischen Anwaltskammer, bekräftigte die Verfassungswidrigkeit des Gesetzes, da es das Recht auf Demonstrationsfreiheit der Bürger*innen beschneide. Das Tragen von Masken sei nach dem brasilianischen Bundesrecht kein Delikt, so Costa. Somit schaffe die gesetzgebende Versammlung Río de Janeiros einen neuen Straftatbestand, und dies sei Sache des Nationalen Kongresses.

Vor der Verabschiedung des Gesetzes gab es vor dem Gerichtshof von Río de Janeiro eine Kundgebung für das Recht auf Demonstrationsfreiheit.

CC BY-SA 4.0 Río de Janeiro: Maskierungen bei Demonstrationen verboten von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen