In Gedenken an Conrado Benítez

Foto: prensa latina

(Havanna, 5. Januar 2021, prensa latina/poonal).- Vor 60 Jahren, am 5. Januar 1961, wurde der Lehrer Conrado Benítez zusammen mit seinem Schüler Heliodoro Erineo Rodríguez von konterrevolutionären Gruppen gefangen, gefoltert und getötet.

Lese- und Schreibunterricht für Kinder und Erwachsene

Benítez kam am 19. Januar 1942 in Matanza in ärmlichen Verhältnissen zur Welt. Der Sohn einer kinderreichen Familie ging selbst noch zur Schule, als er dem Ruf der neugebildeten revolutionären Regierung folgte, die sich vorgenommen hatte, gegen die hohe Zahl der Analphabet*innen und das niedrige Bildungsniveau der Bevölkerung vorzugehen. Im Alter von 18 Jahren gehörte Benítez zur ersten Brigade freiwilliger Lehrer*innen, die im Rahmen der Nationalen Alphabetisierungskampagne nach dem Triumph der Revolution am 1. Januar 1959 Kindern und Erwachsenen Lesen und Schreiben beibrachten. Er erhielt seine Ausbildung im Lager El Meriño in der Nähe von Minas del Frío, Sierra Maestra und ging anschließend ins  Escambray-Gebirge im Zentrum der Insel, wo er in einem improvisierten Klassenzimmer tagsüber die Kinder und abends die Erwachsenen unterrichtete. Er lebte sich gut in die Gemeinschaft ein und gewann die Zuneigung der Bauern, denen er bei ihrer Arbeit half.

Bildung für Arme: mit dem konterrevolutionären Weltbild unvereinbar

Seine Ermordung löste in der Bevölkerung Empörung aus und mobilisierte etliche junge Student*innen, sich in nach dem Lehrer benannten Brigadas Conrado Benítez zusammenzuschließen und die Bildungsarbeit fortzuführen. Fast eine Million Menschen konnte durch ihre Bemühungen Lesen und Schreiben lernen. Die kubanische Regierung wertete den Mord durch konterrevolutionäre Gruppen als Angriff auf Benítez‘ Identität als Schwarzer und natürlich als Anhänger der Revolution und auf seinen Wunsch, Menschen aus prekären Verhältnissen an Bildung heranzuführen. Fidel Castro erklärte: „Sie wollten einen Lehrer ermorden, doch Benítez wird immer Lehrer bleiben, und das Volk wird ihn nie vergessen.“ Zum 60. Jahrestag seiner Ermordung wurde Conrado Benítez als „erster Märtyrer der Alphabetisierung“ geehrt.

CC BY-SA 4.0 In Gedenken an Conrado Benítez von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen