Alle 88 Minuten ein Mord

alt(Lima, 28. Oktober 2010, noticias aliadas).- In Honduras wird alle 88 Minuten eine Person umgebracht. Dies erklärte der Menschenrechtsbeauftragte Ramón Custodio am vergangenen 20. Oktober bei der Vorstellung seines Spezialberichts über die Vorbeugung und Untersuchung von Straftaten.

 

Laut Custodio hat die Zahl der Morde sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Im Jahr 2000 wurden durchschnittlich 8,7 Morde pro Tag registriert, im Jahr 2010 sind es täglich 16,27 Morde.

Zwischen den Jahren 2000 und 2010 sind insgesamt 36.036 Personen einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die meisten Morde wurden mit Schnellfeuerwaffen, Pistolen, Macheten und Faustschlägen begangen. Offizielle Schätzungen gehen davon aus, dass unter den knapp 8 Millionen Einwohner*innen von Honduras etwa 800.000 Waffen im Umlauf sind. 81 Prozent der Waffen befinden sich illegal in den Händen ihrer Besitzer*innen.

(Foto: Kaosenlared)

CC BY-SA 4.0 Alle 88 Minuten ein Mord von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen