Zwei Jahre ist der Zeuge Julio López schon verschwunden

(Rio de Janeiro, 18. September 2008, púlsar).- Der 18. September 2006 war der letzte Tag, an dem Jorge Julio López lebend gesehen wurde. Er hatte in einem Genozid-Prozess als Kronzeuge gegen Miguel Etchecolatz, ehemaliger Polizeikommandeur der Provinz Buenos Aires, ausgesagt. Obwohl López während des Prozesses bedroht wurde, gab es keine besonderen Vorkehrungen, um für seine Sicherheit zu sorgen. Am gleichen Tag, an dem Etchecolatz aufgrund der umfangreichen Aussagen López wegen Folter und Mord zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt wurde, verschwand Julio López, diesmal unter einer demokratisch gewählten Regierung.

Der Maurer Julio López aus Los Hornos, in der Provinz Buenos Aires, wurde während der letzten Militärdiktatur (1976-1983) entführt und gefoltert. Nach mehr als 25 Jahren sagte er in dem Prozess gegen Etchecolatz gegen seinen eigenen Folterer aus.

Die Menschenrechtsorganisationen, die den Zeugen während des Prozesses begleiteten, weisen darauf hin, dass der argentinische Staat nie die Sicherheit derer garantiert habe, die in Prozessen gegen Menschenrechtsverbrecher der Militärdiktatur aussagen.

Auch zwei Jahre nach seinem Verschwinden gibt es keinen wirklichen Hinweis auf López Verbleib und der einzige, der in dem Fall jemals verurteilt wurde, ist ein Jugendlicher, der auf eine Wand gesprüht hatte: „Er muss lebend wieder auftauchen!“

Argentiniens Präsidentin Cristina Fernández hat mittlerweile mehr als 500 offizielle Regierungserklärungen abgegeben, aber in keiner hat sie jemals von Julio López gesprochen, der zur Regierungszeit ihres Vorgängers und Ehemannes, Néstor Kirchner, verschwand.

CC BY-SA 4.0 Zwei Jahre ist der Zeuge Julio López schon verschwunden von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen