Verbale Aggression gegen Studentin als Sexismus gebrandmarkt

Bild: Pablo Lizardo, flickr(Buenos Aires, 12. November 2009, púlsar).- Für Organisationen, die für die Rechte von Frauen kämpfen, handelt es sich bei der verbalen Aggression gegen eine Studentin in São Paulo um ein Phänomen des Sexismus und Machismo, die nach wie vor in der brasilianischen Gesellschaft herrschen. Die Studentin wurde vergangene Woche von einer Vielzahl Kommilitonen attackiert, als sie in einem sehr kurzen, rosa Kleid auf dem Campus der Universität Bandeirante (Uniban) in São Paulo erschien. Sie wurde als Schlampe und Nutte beschimpft und musste aus Angst vor Handgreiflichkeiten fliehen. Erst in Begleitung von Polizisten gelang es ihr, den Campus zu verlassen.

Studentin von der Uni geschmissen

Kurze Zeit später beschloss die Universitätsleitung, die Studentin von der Uni zu verweisen. Nach heftigen Reaktionen seitens der Zivilgesellschaft, mehrerer Regierungsstellen, einer erhitzen Debatte in den Medien und weltweiter Berichterstattung lenkte die Universität ein und nahm den Rauswurf zurück. Gleichzeitig erklärte die Unileitung, dass sie auch keine weiteren Ermittlungen gegen die Aggressoren betreiben werde, sondern den Fall „mit erzieherischen Mitteln“ angehen wolle.

Ana Paula Sciamarella, Koordinadorin der Ombudsstelle für Frauenrechte, betont, dass die Studentin einer Form kollektiver Gewalt ausgesetzt gewesen sei. Der Verweis von der Universität Uniban sei ein typischer Fall von Repression, bei dem das Opfer zur Schuldigen gemacht wird. Die Frauenrechtlerin erklärte, dass dies „eine Tendenz in einer Gesellschaft ist, die sich noch unter dem Einfluss von Machismo und Sexismus befindet und annimmt, dass der Platz für die Frau in der privaten Sphäre ohne jegliche Autonomie ist“. Für Sciamarella ist eine Universität ein Ort, der zur Reflexion anregen sollte. In diesem Sinne habe die Uniban es versäumt, das Verhalten der Studenten bezüglich des Verhältnis zwischen Männern und Frauen zu thematisieren.

CC BY-SA 4.0 Verbale Aggression gegen Studentin als Sexismus gebrandmarkt von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen