Uribe weist erneut humanitäres Abkommen zurück

(Rio de Janeiro, 13. Februar 2009, púlsar).- Kolumbiens Präsident Álvaro Uribe hat am Freitag, den 13. Februar, verkündet, er werde den Druck auf die Guerilla Bewaffnete revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens, FARC, weiter erhöhen. Damit wolle er erreichen, dass die von der FARC Entführten freigelassen würden. Er wies ein humanitäres Abkommen erneut zurück, für das sich die FARC einige Tage vorher erneut ausgesprochen hatten.

Uribe versicherte, Militär und Polizei würden den FARC vermehrt zusetzen, um die Freilassung von entführten Soldaten und Polizisten zu erreichen. „Das einzige humanitäre Abkommen kann nur zum Inhalt haben, dass die FARC sofort und bedingungslos alle Entführten freilässt“, so Uribe.

Die FARC wiederum bieten an, 22 Polizisten und Militärs im Austausch gegen 500 gefangen genommene Aufständische freizulassen, darunter auch zwei FARC-Angehörige, die in den USA festgehalten werden, „Simón Trinidad“ und „Sonia“.

Die FARC hatten in den letzten Wochen als Zeichen des guten Willens drei Polizisten, einen Soldaten und zwei Politiker freigelassen.

Trotz Uribes Ankündigung zeigte sich die linke kolumbianische Senatorin Piedad Cordoba, Mitglied der Gruppe Kolumbianer*innen für den Frieden, zuversichtlich, im Mai ein humanitäres Abkommen zu erreichen.

CC BY-SA 4.0 Uribe weist erneut humanitäres Abkommen zurück von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen