Mexiko: Voranhörung des Völkertribunals zur Verunreinigung des Maises

Foto: archivo-de-proyectos,  CC BY-NC-SA 2.0, flickrNachlese: In Oaxaca fand Ende April eine Voranhörung des zivilgesellschaftlichen ,,Permanenten Völkertribunals“ (TPP), zur Kontaminierung einheimischer Maissorten mit Genmais statt.

Der ,,Angriff auf den Mais“, so Gemeinden und Wissenschaftler*innen, sei eine Menschenrechrechtsverletzung. Die Voranhörung hat Zeugenaussagen und wissenschaftliche Expertise zu diesem Vorwurf gesammelt. Als Gutachter*in auf dem Tribunal war auch die Trägerin des alternativen Nobelpreises, Vananda Shiva aus Indien. Außerdem fragten wir Gerold Schmidt, der bei der mexikanischen Organisation CECCAM arbeitet, warum es überhaupt eine Voranhörung zu einer Anhörung gibt.

Mehr zum TPP und weiteren Voranhörungen findet ihr hier (Spanisch) oder bei poonal (auf Deutsch)

 

CC BY-SA 4.0 Mexiko: Voranhörung des Völkertribunals zur Verunreinigung des Maises von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen