Kolumbianische Paramilitärs in Venezuela

Am vergangenen Sonntag haben die venezolanischen Sicherheitskräfte 55 kolumbianische Paramilitärs verhaftet. Die Öffentlichkeit ist schockiert, dass sich unweit von Caracas ein Trainingscamp befand, in denen die Söldner auf einen Angriff auf militärische Einrichtungen vorbereitet wurden. Pikant ist dabei zweilerlei: die überwiegende Zahl der Festgenommenen sind Reservisten der kolumbianischen Armee. Und zum zweiten befindet sich die Daktari-Ranch, auf der die Pramilitärs trainiert wurden, im Besitz des Oppositions-Aktivisten Robert Alonso, ein Exil-kubaner mit venezolanischem Pass und Wohnsitz in Miami. Alsonso ist Chef des oppositionellen Bloque Democrático, außerdem eine wichige Figur in der Oppositionskoalition Coordinadora Democrática.

CC BY-SA 4.0 Kolumbianische Paramilitärs in Venezuela von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen