Britische Regierung setzt autonome Regierung wegen Korruption ab: Inselgruppe wieder britisches Protektorat

(Lima, 25. September 2009, noticias aliadas).- Nach offenkundlichen Beweisen von „systematischer Korruption“ und „administrativer Inkompetenz“, hat die britische Regierung Mitte August die Verfassung des karibischen Überseegebiets außer Kraft gesetzt und dadurch wieder die direkte Kontrolle über die Inselgruppe der Turks- und Caicosinseln übernommen. Die 32.000 Einwohner*innen sowie die Behörden unterstehen nun direkt dem Statthalter Ihrer Majestät in der Hauptstadt Cockburn Town, Gouverneur Gordon Wetherell. Damit sind die Inseln de facto nun wieder ein Protektorat Großbritanniens.

Der erst am 23. März dieses Jahres ins Amt gewählte und nun abgesetzte Premierminister Galmo Williams bezeichnete diese Maßnahme als „Staatsstreich“ und sprach von einer „Rekolonialisierung“ durch Großbritannien. Neben dem Premierminister wurden auch das Regierungskabinett und das Parlament aufgelöst. Die Verfassung soll nach Angaben aus dem britischen Außenministerium für zwei Jahre außer Kraft gesetzt bleiben.

CC BY-SA 4.0 Britische Regierung setzt autonome Regierung wegen Korruption ab: Inselgruppe wieder britisches Protektorat von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen