Angriff auf zapatistische Demonstration

Der Ostersamstag war ein schwarzer Tag für die aufständische indigene Bevölkerung im südmexikanischen Chiapas: Über 5000 Anhänger des Zapatistischen Befreiungsheers EZLN demonstrierten in Zinacantán, einer Gemeinde in der Nähe von San Cristobal de las Casas. Sie wollten zapatistische Dörfer unterstützen, deren Trinkwasserversorgung von der dortigen Gemeindeverwaltung abgeschnitten worden war. Doch die friedliche Demonstration wurde in einen Hinterhalt gelockt und mit Steinen, Feuerwerkskörpern sowie Schusswaffen angegriffen. Die Bilanz der Auseinandersetzungen: 29 Verletzte, davon etwa ein Dutzend Zapatisten, von denen mindestens zwei in Lebensgefahr schweben. 125 Familien sind aus Angst vor weiteren Angriffen geflüchtet.

CC BY-SA 4.0 Angriff auf zapatistische Demonstration von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen