Abschied von Fernando Cardenal

Trauerfeier für Fernando Cardenal in Managua. Foto: Telesur
Trauerfeier für Fernando Cardenal in Managua. Foto: Telesur

(Caracas, 23. Februar 2016, telesur).- Die Bevölkerung Nicaraguas hat Abschied von Fernando Cardenal genommen. Der Pfarrer starb am 20. Februar 2016 im Alter von 84 Jahren aufgrund gesundheitlicher Probleme in Managua. Unvergessen bleiben wird der Priester wegen seines Einsatzes für die Armen und der Verteidigung der Befreiungstheologie.

Neben Gläubigen, Freund*innen und Regierungsvertreter*innen fanden sich am Sonntag, dem 21. Februar 2016, mehrere hundert Menschen ein, um dem Jesuitenpriester Fernando Cardenal das letzte Geleit zu erweisen. Der Pfarrer war einer von sechs nicaraguanischen Geistlichen, die im Jahr 1984 durch den Vatikan unter Johannes Paul II suspendiert wurden.

Fernando Cardenal starb aufgrund von Komplikationen bei einer Operation, der er sich wegen eines Nabelbruchs unterziehen musste. Aus diesem Grund befand er sich schon Tage zuvor in einem Krankenhaus in der Hauptstadt Nicaraguas, Managua.

Unter Tränen und mit Gesängen und Blumen verabschiedeten sich die Teilnehmer*innen von dem Priester, dessen Einsatz für die Armen sowohl von Politiker*innen als auch Geistlichen, Intellektuellen und Freund*innen gewürdigt wurde. Kardinal Leopoldo Brenes erinnerte während der in der Kathedrale von Managua gehaltenen Messe an die Arbeit das Pfarrers für die Armen.

Der Jesuitenpriester Fernando Cardenal war in den achtziger Jahren Bildungsminister Nicaraguas und leitete die Alphabetisierungskampagne der sandinistischen Regierung. Durch diese Kampagne wurde das Analphabetentum von 50 auf 13 Prozent gesenkt – eine Arbeit, die dem Land die Anerkennung der UNESCO einbrachte.

CC BY-SA 4.0 Abschied von Fernando Cardenal von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen