Humberto Cholango


ecuador - yasuni. Foto: Pulsar
Ecuador

Indigene fordern Abstimmung über Zukunft von Yasuní

von Ricardo Marapi Salas (Rio de Janeiro, 19. August 2013, púlsar).- Der Vorsitzende des Dachverbandes der indigenen Völker Ecuadors CONAIE (Confederación de Nacionalidades Indígenas del Ecuador), Humberto Cholango, hat die Entscheidung der ecuadorianischen Regierung scharf kritisiert, die Ölförderung im Nationalpark Yasuní zu erlauben. Präsident Rafael Correa und die Abgeordneten der Nationalversammlung dürften keine Entscheidung fällen, „die das Leben unkontaktierter Völker und anderer Lebewesen beeinträchtigt“, so der Vorsitzende. […]


Humberto Cholango auf der Demonstration im März. Foto: Alai/Ecuachaski
Ecuador

„Wir wollen Alternativen schaffen“

von Osvaldo León (Quito, 19. April 2012, alai).- Interview mit Humberto Cholango, Präsident ds Bündnis der indigenen Nationalitäten Ecuadors CONAIE (Confederación de Nacionalidades Indígenas del Ecuador) Mit Märschen und Kundgebungen hat Ecuador einen sehr bewegten Monat März erlebt; mit der Besonderheit, dass sie einen Impuls im Lager der politischen und sozialen Linken entfachten, die heute sowohl aus Regierung als auch aus Teilen der Opposition besteht. […]