Honduras

Zelaya lässt „Partido Libertad y Refundación“ registrieren


Honduras Zelaya agencia-pulsar(Buenos Aires, 31. Oktober 2011, púlsar).- Der im Juni 2009 aus dem Amt geputschte Präsident Manuel Zelaya schrieb Ende Oktober den politischen Arm der honduranischen Widerstandsbewegung ins Parteiregister ein. Die Partei Freiheit und Neugründung LIBRE (Partido Libertad y Refundación) hatte 80.000 Unterschriften gesammelt, die der Wahlbehörde TSE (Tribunal Supremo Electoral) vorgelegt wurden. Das sind fast doppelt so viele Unterschriften als nötig gewesen wären. Das Wahlgesetz schreibt 43.000 Unterschriften vor.

Auf einer außerordentlichen Sitzung am Sonntag, den 30. Oktober, wurde Ex-Präsident Zelaya von drei Beamten empfangen, übergab die Unterschriften und legte Parteistatuten, Manifest und Parteilogo vor. Bereits am vergangenen 2. Oktober hatte die Honduranische Widerstandsbewegung FNRP (Frente Nacional de Resistencia Popular de Honduras) den Namen der Partei beschlossen.

In Honduras sind für das Jahr 2013 Präsidentschaftswahlen vorgesehen. Allerdings verbietet das Wahlrecht des Landes eine Wiederwahl des Präsidenten, so dass Manuel Zelaya nicht als Kandidat der neuen Partei antreten kann. Die Parteispitze diskutiert momentan, ob daher die Ehefrau des Ex-Präsidenten, Xiomara Castro, kandidieren sollte.

CC BY-SA 4.0 Zelaya lässt „Partido Libertad y Refundación“ registrieren von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Stürmische Zeiten Hier braute sich auch was zusammen - in der Laguna de Tacarigua, Barlovento, in Venezuela / Foto: barloventomagico, cc-by-nc-nd-2-0 (Montevideo, 7. August 2017, la diaria).- Sowohl das Regierungslager als auch die venezolanische Opposition haben sich zu den Geschehnissen der letzten Tage in diesem Land geäußert. Die Ereignisse reichen von einer angeblichen Militärrevolte bis zur Absetzung der Generalstaatsanwältin Luisa Ortega durch den Verfassunggebende Versammlung und b...
Gründe und Folgen des Staatstreiches in Venezuela Von Fernando López D’Alesandro Grafik zum Arco Minero / Bildquelle: anticapitalistas.net (Montevideo, 19. April 2017, la diaria).- Nach dem Scheitern des angekündigten Staatstreiches in Venezuela, ist es an der Zeit, die Gründe für die von Widersprüchen gekennzeichneten Ereignisse zu klären. Während die orthodoxe Linke Lateinamerikas von ihrem eigenen Kurs abkommt, indem sie mit rechtsverdrehenden Argumenten den Putschversuch rechtfertigt, ereifert sich die Rechte als ...
Regierung in Paraguay wegen Verfassungsreform weiter unter Druck Von Leon Kaschel Protestierende in Paraguay gedenken des getöteten ParteimitgliedsFoto: resumenlatinoamerican.org/amerika21 (10. April 2017, amerika21.de).- Der Tod eines jungen Oppositionellen bei den Protesten gegen eine Verfassungsreform in Paraguay Ende vorletzter Woche hat die Regierung in eine schwere politische Krise gestürzt. Auch in der vergangenen Woche versammelten sich wieder Menschen vor dem Kongress in der Hauptstadt Asunción, um gegen das Vorhaben zu p...
Auseinandersetzungen und Attentate beenden den Wahlkampf Zusammenstöße zwischen Polizei und Angehörigen aus Ayotzinapa In Guerrero kam es ebenfalls am Mittwoch auf der Straße zwischen Tixtla und Chilpancingo zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und Angehörigen und Unterstützer*innen der vermissten Lehramtsstudenten aus Ayotzinapa. Die etwa 120 Angehörigen hatten versucht, an einer Protestaktion in der Landeshauptstadt Chilpancingo gegen die Wahlen teilzunehmen. Als ihnen Einheiten der Bundes- und Landespolizei den Weg versperrten...
Vier Tote nach Protesten gegen Bildungsreform Polizei und Militär reagierten auf die Protestaktionen mit harter Repression, von der auch SchülerInnen unter 15 Jahren betroffen waren. Bei der Räumung des blockierten Eingangs der Universität am Mittwoch, 24.März gab es mehrere Verletzte, auch durch Schusswaffen, wie das Portal Desinformémonos berichtet. 13jährige Schülerin nach Demo ermordet Nach den Demonstrationen wurden am Dienstag und Mittwoch bislang vier SchülerInnen erschossen aufgefunden; eine davon war erst 13 Jah...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.